Zwischen Dakar und Rehlingen
  28.05.2015 •     Pressemitteilung

Leichtathletik: Sindelfinger in guter Frühform / Dahm im Reisestress

Das verlängerte Wochenende wurde von zahlreichen Leichtathleten des VfL Sindelfingen für einen oder gleich mehrere Wettkampfeinsätze genutzt. Teil mit großem Erfolg. Das Kugelstoß-Ass der Blau-Weißen, Tobias Dahm, verschlug es sogar nach Dakar, wo er an einem World Challenge-Meeting teilnahm.

Die weite Reise lohnte sich: Dahm zeigte eine starke Serie. Sein weitester Stoß flog auf 19,75 Meter. Das bedeutete im internationalen Vergleich Platz drei. „Leider hat der Ausrutscher nach oben gefehlt, aber ich denke für den Reisestress was es ganz in Ordnung“, sagt Dahm.

Am Sonntag dann entschied er sich für einen Start beim Rehlinger Pfingstsportfest. Mit 19,22 Metern schaffte er es hinter dem Russen Maksim Sidorov und dem Polen Jakub Szyszkowski auf Rang drei. „Die Reise war wohl doch etwas anstrengender als gedacht“, so Dahm. Ebenfalls in Rehlingen dabei war Stabhochspringerin Martina Schultze. Sie hatte im Winter mit Fußproblemen zu kämpfen. Nun schwang sie sich über 4,25 Meter und schaffte es auf Rang zwei. Disziplinkollege Florian Gaul versuchte in Oberhaugstett sein Glück. Er schaffte im zweiten Versuch 5,15 Meter. An den 5,25 Metern scheiterte er schließlich. Nach einem Bandscheibenvorfall ist Gaul dennoch wieder auf einem guten Weg zurück.

Nach Heidelberg verschlug es Leon Bühler. Im Speerwurf belegte er mit 54,87 Metern Rang drei. Zahlreich waren die Sindelfinger Starter in Ellwangen. Bei der männlichen U18 war Daniel Genger im 800-Meter-Lauf 2:10,01 Minuten schnell. Julian Müller lief über die 1500 Meter auf Rang zwei in guten 4:22,10 Minuten. Zweiter über die 400-Meter-Strecke bei den Männern wurde Manuel Ilg. Er war 49,29 Sekunden schnell.

Im 800-Meter-Lauf der Männer rannte Bastian Franz in 1:55,91 Minuten auf Rang fünf. Joachim Krauth war über die 1500 Meter 3:56,76 Minuten schnell. Anna Karina Becker benötigte bei den Frauen 2:13,78 Minuten für die 800-Meter-Distanz und wurde Zweite. Beim Meeting im schweizerischen Zofingen feierte Patrick Saile einen gelungenen Saisoneinstieg. Er beendete sein 200-Meter-Rennen in neuer, persönlicher Bestzeit von 21,52 Sekunden und konnte somit gleich mit Beginn der Saison die Qualifikationsleistung für die DM in Nürnberg abhaken. Auch Yannik Frers zeigte einen bärenstarken Saisonauftakt. Er pulverisiert beim Saisoneinstieg in München seine 400-Meter-Hürden Bestmarke um fast eine Sekunde auf starke 54,33 Sekunden. Nun fehlen dem Sindelfinger Nachwuchs-Mann nur noch wenige Zehntel bis zur Norm für die deutschen Meisterschaften. Viertelmeiler Alexander Schif beging ebenfalls in München seinen schnellsten jemals gelaufenen Saisoneinstieg in 49,93 Sekunden.

erstellt von szbz.de