„Wir haben es kompakt gemacht“
  09.02.2016 •     Pressemitteilung

Leichtathletik: Baden-Württembergische Cross-Meisterschaften auf dem Sindelfinger Freibad-Gelände

Im Sindelfinger Freibad ging es richtig zur Sache. Bei frühlingshaften Temperaturen verirrten sich zwar nicht die ersten Badegäste, wohl aber jede Menge Sportler auf die Anlagen des Schwimmbades. Die baden-württembergischen Cross-Meisterschaften wurden ausgetragen.

Der gastgebende VfL Sindelfingen durfte sich gleich über drei Medaillengewinne und einige namenhafte Gäste freuen. Beinahe 500 Teilnehmer traten über die Distanzen zwischen 1200 Metern und neun Kilometern an.

Seiner Konkurrenz weit voraus war M14-Sportler Paul Specht. Der junge Sindelfinger gewann überlegen und mit weitem Vorsprung seinen Lauf. Dabei war der VfL-Athlet sogar schneller als der Sieger der Altersklasse M15. 6:30 Minuten benötigte Paul Specht für die Strecke von knapp zwei Kilometern.

Die Cross-Strecke der Meisterschaften verlief auf dem Rasen im oberen Bereich des Freibades, eine Runde maß etwa einen Kilometer. Eine recht anspruchsvolle Strecke wie Alina Reh nach ihrem Rennen zu Protokoll gab. Die Doppel-Europameisterin der U20 vom letzten Jahr ging im Frauenrennen an den Start und siegte mit einer guten Minute Vorsprung.

Bei der männlichen Jugend U18 stand Velten Schneider ganz oben auf dem Treppchen. Die vier Kilometer lange Strecke war auch für den Sindelfinger kein Pappenstiel. Die Gegner waren ihm stets auf den Fersen, am Ende konnte sich Velten Schneider dennoch durchsetzen und siegte in 12:21 Minuten.

Das Mittelstrecken-Feld der Männer war in Sindelfingen stark besetzt. Hier präsentierten sich Nordschwarzwälder und Tübinger Athleten in Topform. 36 Männer gingen auf die vier Kilometer lange Strecke. Um das richtige Cross-Feeling aufkommen zu lassen, schickten die Sindelfinger Veranstalter teilweise mehrere Altersklassen, die dieselbe Distanz zurückzulegen hatten, gemeinsam auf die Strecke.

„Wir haben es richtig kompakt gemacht und hatten teilweise 100 Starter auf einer Linie“, sagt Mittelstrecken-Trainer und VfL-Vorstandsmitglied Harald Olbrich.

Der Sieg im Männerfeld ging an Marco Kern aus dem Nordschwarzwald in 11:14 Minuten. Mit Platz acht konnte hier der beste Sindelfinger Johannes Bergdolt in 11:37 Minuten abschneiden. Dahinter folgten Simon Dörflinger, Bastian Franz und Joachim Krauth auf den Plätzen zwölf bis 14. Dafür verdienten sich die Sindelfinger die Bronzemedaille in der Mannschaftswertung hinter den stärker aufgestellten Nordschwarzwäldern und Tübingern.

„Nun wollen wir versuchen die deutschen Cross-Meisterschaften nach Sindelfingen zu holen“, sagt Harald Olbrich.

erstellt von szbz.de (sd)