Vorschau DM U23 in Wetzlar: Der VfL hat vier Eisen im Feuer
  14.06.2019 •     Wettkampf Pressemitteilung TOP-Nachricht

Am Samstag und Sonntag finden in Wetzlar die deutschen Juniorenmeisterschaften der U23 statt. Die Juniorinnen und Junioren küren dort nicht nur ihre Deutschen Meisterinnen und Meister, sondern die eine oder der andere vom VfL Sindelfingen möchte sich in Wetzlar eines der begehrten Tickets in die Universitätsstadt Gävle an der Ostküste Schwedens ergattern.

Dort werden die U23-Europameisterschaften vom 11. bis 14. Juli 2019 ausgetragen. Für die Athletinnen und Athleten des VfL Sindelfingen der Jahrgänge 1997 bis 1999 bilden diese Titelkämpfe ein wichtiges Sprungbrett auf ihrem Weg in die internationale Spitze der Männer und Frauen. Constantin Preis möchte ein Wörtchen mitreden, wenn es um die Medaillenvergabe über die 400 Meter Hürden geht. Im vergangenen Jahr wurde er schon Deutscher Juniorenmeister über diese Strecke. Seine persönliche Bestzeit von 50,39 Sekunden, die er am vergangenen Wochenende beim Internationalen Pfingstsportfest in Rehlingen gelaufen ist, stempelt ihn nun zum Favoriten. Mit der Zeit von Rehlingen katapultierte er sich auf Platz 1 der deutschen U23-Bestenliste und auf Platz 2 der europäischen U23-Bestenliste.

Auch Stefan Volzer vom VfL Sindelfingen gehört zum Favoritenkreis in seiner Disziplin, den 110 Meter Hürden. Volzer, der eigentlich noch der Altersklasse U20 angehört, ist ein begnadetes Talent über die Kurzhürden. Seine Meldezeit von 14,16 Sekunden über die etwas höheren Hürden möchte er gerne in Wetzlar toppen. Auch bei der U20 finden dieses Jahr Europameisterschaften statt, dorthin würde er gerne sein Ticket lösen.

Velten Schneider (Jahrgang 1999) vom VfL Sindelfingen ist mit seinem Trainer Harald Olbrich extra im Vorfeld nach Oerdegen/Belgien zu einem Wettkampf gereist, um in einem starken Läuferfeld die Norm für die U23-Europameisterschaften über 3000 Meter Hindernis zu laufen. Dies ist ihm auch gelungen. Nun muss er sich bei den deutschen Juniorenmeisterschaften seinen starken nationalen Konkurrenten stellen, denn fünf Junioren haben über diese Laufstrecke schon die geforderte Norm von 8:48,00 Minuten erfüllt. Sein Trainingskamerad Leonard Baranski wird über die 800 Meter an den Start gehen.

Hartmann mit Trainingsrückstand

Lisa Hartmann wird bei den deutschen Juniorenmeisterschaften auf die 400 Meter Hürden verzichten und nur über die 400 Meter flach an den Start gehen. Aufgrund ihrer Verletzung und der kurzen Wettkampfvorbereitung möchten ihre Trainer Werner Späth und Margit Hartmann auf Nummer sicher gehen. „Wir konnten noch kein Training über die Hürden bestreiten, somit fehlt Lisa das Rhythmusgefühl“, sagt ihre Mutter Margit Hartmann. „Wir lassen es langsam angehen und testen unter starken Wettkampfbedingungen die 400 Meter.“

Lea Riedel peilt Bestleistung an

Auch Lea Riedel (1999) gehört zu dem jüngeren U23-Jahrgang. Sie hat sehr starke Konkurrenz und hat sich als Ziel gesetzt, eine persönliche Bestleistung zu stoßen. Sie hat in zwei Jahren die Chance, sich für eine U23-Europameisterschaft zu qualifizieren. Lea Creuzberger, das Küken im Sindelfinger Team, hat eine Bestleistung über 200 Meter mit 24,68 Sekunden stehen. Sie gehört sogar noch dem jüngeren U20-Jahrgang an, aber mischt schon kräftig bei den Juniorinnen mit. Lea Creuzberger könnte einigen ihrer älteren Konkurrentinnen das Spiel verderben und ihnen die Hacken zeigen. Zudem startet sie auch über die 100 Meter. Eine weitere Sprinterin stellt der VfL Sindelfingen mit Kristina Stern über 100 und 200 Meter.

Im Sprintbereich der männlichen Junioren wird Emanuel Stubican über 100 und 200 Meter die VfL-Farben vertreten. Zusammen mit seinen Vereinskollegen Maximilian Dillitzer, Luis Haidt und Benjamin Fischer wird er noch die 4 x 100-Meter-Staffel bestreiten.

Allerdings hat sich Aleksandar Gacic im Trainingslager eine Muskelverletzung zugezogen, sodass ein Start bei den deutschen Junioren zu früh kommt und er passen muss. Auch eine Verletzung bei der Sprinterin Jasmin Pansa vom VfL Sindelfingen hat die Staffelträume der VfL-Mädchen platzen lassen.

Somit kann der VfL Sindelfingen gespannt sein, was die Männerstaffel über die 4 x 400 Meter erreichen kann. Immerhin wurde diese Staffel im vergangenen Jahr Vizemeister. Zum Einsatz kommen Yannic Krings, Yannik Frers, Constantin Preis und Leonard Baranski.

Dieser Wettkampf wurde von den nationalen Titelkämpfen der Aktiven von Berlin nach Wetzlar verlegt.

 

Die gesamte Seite aus der SZBZ vom 14.06.2019

erstellt von SZBZ - Jürgen Wegener