Von Wettkampf zu Wettkampf
  23.08.2014 •     Pressemitteilung

Von unserer Mitarbeiterin Saskia Drechsel Auch bei den Europameisterschaften in Zürich in der vergangenen Woche waren sie wieder mittendrin. Sieben Tage verbrachten die beiden Magstadter in der Schweizer Metropole zu. Auch beim Finallauf von Nadine Hildebrand am Mittwochabend saßen beide im Stadion. Von der Gegengeraden aus wurde das Rennen verfolgt.

Reichlich Erfahrung mit dem Wettkampfort hatten die Wolfs mitgebracht. „In Zürich waren wir schon oft. Es ist ja nicht weit und das Letzigrund-Meeting schauen wir uns eigentlich auch immer an“, sagte Helmut Wolf. Auch sonst verfolgt das Ehepaar fleißig die internationalen Meisterschaften.

„Wir versuchen eigentlich immer dabei zu sein. Man erlebt viele verschiedene Städte und tolle Wettkämpfe. Eigentlich fahren wir nur nicht, wenn die Meisterschaften außerhalb von Europa sind oder die Eintrittspreise zu teuer sind“, erzählt Christl Wolf.

Beide sind oft mit den Freunden der Sindelfinger Leichtathletik unterwegs und freuen sich über unterhaltsame Gesellschaft bei zahlreichen Reisen.

Anders als viele Freunde verbrachte das Ehepaar in Zürich aber gleich mehrere Tage im Stadion. Die beiden waren bis Sonntag meistens nur den halben Tag im Stadion. Die andere Tageshälfte wurde zum Radfahren und Erkunden der Umgebung genutzt. „Wir hatten die Räder dabei und versuchen eigentlich, wie bei allen Meisterschaften, die Städte kennenzulernen und einen kleinen Urlaub anzuschließen“, so Helmut Wolf.

Die beiden sind mit ihren 70, beziehungsweise 71 Jahren im Falle von Helmut Wolf, immer noch sportlich unterwegs und seit langen Jahren Mitglieder der Jogginggruppe des VfL Sindelfingen. Zur Leichtathletik hat das Ehepaar über Christl Wolf gefunden. Die wechselte als aktive 800-Meter-Läuferin im Jahr 1965 zum VfL Sindelfingen, arbeitete danach als Trainerin und rückte schließlich ins Wettkampf-Büro der Blau-Weißen auf. Seite an Seite erfassen die Wolfs schon seit 1970 gemeinsam die Ergebnisse bei vom VfL Sindelfingen ausgetragenen Wettkämpfen. „Eigentlich haben wir gesagt, dass wir damit aufhören, wenn wir 70 sind, aber daraus ist nichts geworden“, schmunzeln beide.

Helmut und Christl Wolf haben mit der Leichtathletik schon viel erlebt, besonders gerne erinnern sich die beiden aber an die Europameisterschaften in Helsinki. „Da waren wir gemeinsam mit den Freunden der Sindelfinger Leichtathletik. Vielleicht 30 Leute sind mitgekommen. Toll war auch unser Anschluss-Urlaub auf den Schären-Inseln“, erzählt Christl Wolf.

Lebhaft erinnern sich beide auch noch an die Olympischen Spiele 1972 in München. „Die ganze Sindelfinger Mannschaft ist hingereist. Eine Woche haben alle zusammen in einer Schule übernachtet“, erzählt Helmut Wolf.

Christl und Helmut Wolf im legendären Letzigrundstadion in Zürich. Die beiden Magstadter reisen seit Jahren den Leichtathletik-Großereignissen in Europa hinterher. Besonders gern denken sie an die EM in Helsinki zurück.

Bild: Drechsel

erstellt von Saskia Drechsel (SZBZ)