Von Ungarn bis nach Florida
  10.05.2014 •     Pressemitteilung

Bevor im Mai die ersten Wettkämpfe beginnen und für die Leichtathleten des VfL Sindelfingen der Startschuss zur Sommersaison fällt, haben sich die Sportler in verschiedensten Trainingslagern den letzten Feinschliff verpasst. Über Ostern blieb das Floschenstadion beinahe komplett leer, die meisten Leichtathleten hatten sich in die Sonne verabschiedet.

So auch die Nachwuchssprinter rund um Sebastian Neumann und Johannes Wiesner. Unter Trainer Peter Wiesner wurden im spanischen Valencia mit perfekten Trainingsbedingungen viele Einheiten absolviert. Zwei Physiotherapeuten und ein Biomechaniker vom Olympiastützpunkt Stuttgart sorgten für gute Betreuung. „Schwerpunkte waren Schnelligkeit, Ausdauer und unsere Starttechnik. Durch die hervorragende Startanalyse durch Videoaufnahmen und Bearbeitung des Biomechanikers konnten wir besonders gut daran arbeiten“, sagt Sebastian Neumann zufrieden. Der 19-Jährige wird Mitte Mai bei den württembergischen Jugend-Mannschaftsmeisterschaften in die Saison einsteigen und erhofft sich in seinem letzten Jugendjahr gute Resultate.

Kugelstoßer Tobias Dahm verbrachte gleich mehrere Wochen in seinen beiden Trainingslagern in Albufeira und Kienbaum. Dort wurde, gemeinsam mit Trainingskamerad Michael Salzer, intensiv an Kraft und Technik gearbeitet.

Auch Victoria von Eynatten suchte den europäischen Süden auf, um sich für die anstehenden Wettkämpfe fit zu machen. Die Stabhochspringerin verbrachte ihr Trainingslager, mit dem Frauen-Bundeskader und Bundestrainer Andrei Tivontchik auf Teneriffa. „Die Bedingungen waren top“, sagt Eynatten. Einzig ihre Achillessehnenbeschwerden trübten die Laune der Sindelfingerin. „Die Schmerzen sind noch da.“ Dank gelungenem Ausweichprogramm mit vielen Kraft- und Stabilisationsübungen fühlt sich von Eynatten trotzdem fit. Der erste Einsatz ist bereits geplant: Am 17. Mai soll es in Tübingen losgehen. „ Ich hoffe, bis dahin habe ich die Fußschmerzen im Griff.“

Die Mittel- und Langstreckenläufer des VfL Sindelfingen waren über Ostern im italienischen Milano Marittima unterwegs. Gleich zwei Wochen schufteten Patrick Oehler, Joachim Krauth, Johannes Bergdolt und Tobias Kocholl bei warmem Wetter und viel Sonne für eine erfolgreiche Sommersaison. „Das Trainingslager lief gut, ich musste nur aufpassen, dass die Belastung nicht zu hoch wird“, sagt Patrick Oehler. Gemeinsam mit seinen Vereinskameraden vom VfL wird er beim Vorkampf der deutschen Mannschaftsmeisterschaften in die Saison einstiegen.

Matthias Uhrig konzentrierte sich eine Woche in Ungarn komplett aufs Training. In Tata machte der Dreispringer, der nach einer Knieoperation noch eingeschränkt ist, gute Fortschritte. Wettkämpfe hat Uhrig aber noch nicht eingeplant. „Ich weiß noch nicht genau, wie es weitergeht, und trete erst an, wenn ich soweit bin.“

Für Eva Baur standen in der Vorbereitung gleich zwei Trainingslager auf dem Programm. Mit dem Sindelfinger Sprintteam um Trainer Sebastian Marcard war sie in Lloret de Mar. „Das Training lief prima. Ich konnte verletzungsfrei trainieren“, sagt die erfolgreiche Sprinterin. Dann ist Baur nach Florida aufgebrochen. In den USA wird sie drei Wochen mit der Nationalmannschaft verbringen.

Auch Nadine Hildebrand hat sich für ein Trainingslager über den großen Teich verabschiedet. Fast drei Wochen hat die mehrfache deutsche Meisterin im Hürdensprint in Orlando im US-Bundesstaat Florida verbracht. „Ich konnte alles trainieren, was wir vorhatten und habe viel Sprints, Ablaufverhalten und Hürdentechnik gemacht“, sagt Hildebrand.

erstellt von szbz.de (sd)