Vom Winde verweht
  29.07.2015 •     Pressemitteilung

Bei den Württembergischen Meisterschaften U16 in Essingen musste sich der Leichtathletik-Nachwuchs nicht nur mit der Konkurrenz, sondern auch mit extrem böigen Windverhältnissen auseinandersetzen. Wenn Speere aus dem Sektor geblasen und Hochsprungständer umgeweht werden ist höchste Konzentration angesagt.

Dies musste auch Christian Dietrich erfahren, nach dem verletztungsbedingten Ausfall von Max Behrendt die Hoffnung des VfL Sindelfingen bei den M15 über 100m. In seinem Vorlauf hat es Ihn fast von der Bahn geweht, dennoch konnte er mit 12,25 sek. eine neue persönliche Bestleistung aufstellen und im Finale mit 12,45 sek. auf Rang 4 laufen. Weitere Finalergebnisse im Sprint für den Kreis Böblingen gab es noch von den Mädchen des SV Nufringen. Anna Sarnowski wurde bei den W15 2. des B-Finals in 13,24 sek. und Marietta Kauer wurde 3. im B-Finale in 13,37 sek. bei den W14. Im Weitsprung der W14 konnten sich zwei Mädchen vom TSV Dagersheim im Vorderfeld platzieren, Julia Pusskeiler wurde 4. mit 4,75m, ein Platz dahinter landete Emely-Sue Rudolf mit 4,70m. Diese konnte nach 9,61m im Kugelstossen mit Rang 7 noch einen weiteren Finalplatz vorweisen. Eine gute Vorstellung bei den W14 im Hochsprung zeigte die VfL-Starterin Susanne Ernst, die als 8. mit 1,51m nur einen Zentimeter unter Ihrer Bestleistung blieb. Platz 7 bei den Jungs M15 erzielte Jannik Lindenau mit 1,65m. Trainerin Aleksandra Gacic fand lobende Worte über Ihre Schützlinge: „ Beide haben eine gute Vorstellung abgegeben, auch wenn Jannik bei zwei Höhen grosses Glück hatte, dass die Latte nicht fiel.“ Ein Rang vor Ihm landete Hendrik Herrmann von der Spvgg Renningen mit 1,68m. Weniger positive Worte allerdings fand nicht nur die VfL-Trainerin über das, was bei den 800m der Jungs passierte. Nach einem Einspruch eines Trainers wurden alle Teilnehmer nebst Trainern zusammengerufen und informiert, was vorgefallen war. In Bahnen gestartet wählten die Organisatoren falsche Ablaufmarken, d.h. die Teilnehmer hatten unterschiedliche Kurvenvorgaben und liefen letztendlich unterschiedliche Distanzen. Da laut Regelwerk Mittelstreckenläufe für Schüler nicht am selben Tag wiederholt werden dürfen, endeten die 800m ohne Ergebnis. Helle Aufregung auch beim M15-Starter des VfL, Justus Gaude, der seine starke neue Bestzeit gefährdet sah. Doch Glück im Unglück, da er von Bahn 1 startete und daher komplette 800m lief wurde seine neue Bestleistung von 2,09,91 min. offiziell anerkannt, wenngleich ohne Platzierung. Eine sehr gute Platzierung, nämlich den Bronzeplatz erlief sich in dem reibungslos vonstatten gehenden 800m Lauf der W14 seine Trainingspartnerin Kim Bödi, die ebenfalls in neuer persönlicher Bestzeit von 2,25,25 min. ins Ziel kam. Nicht ganz so gut lief es für Sie über die 80m Hürden, wo Sie nach 13,95 sek. den Vorlauf nicht überstand. Für Susanne Ernst reichte es nach 13,67 sek. zumindest für einen Platz im B-Finale, wo Sie in 13,50 sek. Platz 5 erreichte. Im A-Finale stand Julia Pusskeiler vom TSV Dagersheim, Sie landete mit 12,72 sek. auf dem undankbaren 4. Rang. Ebenso im A-Finale stand Ihr Vereinskollege Luca Jakob, der nach 12,95 sek. 5. wurde. Seinen Titel holte er sich im Stabhochsprung der M14. Hierbei musste er nicht an seine Grenzen gehen, aufgrund der schwierigen Bedingungen mit den wechselnden Winden liess er es bei 3,10m bewenden.

erstellt von Buggi