VfL-Leichtathletin: Lisa Steinkamp knackt Rekord
  04.06.2013 •     Pressemitteilung

Mehrere Meetings sind in Deutschland buchstäblich ins Wasser gefallen. Trotzdem wagten sich einige Leichtathleten des VfL Sindelfingen auf die nasse Kunststoffbahn. Ganz stark dabei: Lisa Steinkamp.

Dreisprung-Ass Matthias Uhrig war beim Springermeeting in Wesel am Start. Der Sindelfinger wartet nach zwei intensiven Trainingslagern noch auf seine Form. Im vierten Durchgang erzielte Matthias Uhrig seine Tagesbestleistung von 15,78 Metern. Dabei weiß der Dreispringer um seine technischen Schwierigkeiten im Anlauf. ?Die Probleme ziehen sich bis in den Sprung hinein?, sagt Uhrig, ?die Spritzigkeit fehlt noch?, so der Dreispringer.

Matthias Uhrig sieht nach dem Wettkampf in Wesel dennoch einen Fortschritt und hofft, dass in den nächsten Wettkämpfen der Knoten platzt. ?Das ist eine schwierige Situation für mich, in der ich versuchen muss einen kühlen Kopf zu behalten. Viel mehr kann man nicht trainieren. Ich muss nun abwarten und hoffen, dass sich der Körper in den nächsten Wochen erholt.?

Laut jubeln durfte in Wesel dagegen Lisa Steinkamp. Die deutsche Überraschungsmeisterin in der Halle hat in Wesel mit weiten Sätzen in die Weitsprunggrube erneut bewiesen, dass sie sich in ihrem ersten Aktivenjahr auch bei den Frauen behaupten kann. 6,58 Meter weit flog die Weitspringerin des VfL Sindelfingen und zeigte einen bärenstarken Wettkampf. Jeder ihrer gültigen Versuche bedeutete eine neue Bestleistung. Schon im zweiten Durchgang zeigte die 22-Jährige mit 6,39 Metern einen weiten Satz. Im vierten Durchgang steigerte sich die Sindelfingerin auf 6,48 Meter. Im sechsten und letzten Versuch gab Steinkamp dann nochmal alles und sprang zur neuen Bestleistung von 6,58 Meter. Ihre alte Bestmarke konnte sie damit um ganze zwanzig Zentimeter steigern.

Doch nicht nur das: Jetzt ist die neue Inhaberin des WLV-Rekords im Weitsprung. Im hochklassigen Wettkampf belegte Lisa Steinkamp weitengleich mit Sosthene Moguenara den dritten Platz. Nach zwei intensiven Trainingslagern ist die 22-Jährige in Top-Form. ?Ich habe meine Technik umgestellt und meine Trainingswerte haben gezeigt, dass ich sehr gut drauf bin, weiß Steinkamp.

Auch Hürdensprinterin Nadine Hildebrand war im Einsatz. Doch anders als noch vor einer guten Woche in Weinheim, wollte es bei der Neu-Sindelfingerin nicht so recht klappen. In St. Pölten hatte Hildebrand unter den schlechten Bedingungen zu leiden. ?Regen, Kälte und Gegenwind konnten nicht mal die Österreicher verhindern?, so die Athletin. Deswegen ist sie, gemessen an den Bedingungen, mit ihrem Ergebnis von 13,44 Sekunden durchaus zufrieden.