VfL-Jugend-Team erkämpft Platz 5
  05.05.2018 •     Wettkampf Pressemitteilung

Alles geben für das Team war auch dieses Jahr wieder das Motto für die Leichtathletik-Jugend des VfL Sindelfingen beim Finale der Württembergischen Team-Meisterschaften in Balingen.

Allerdings stand aufgrund vieler verletzungsbedingter Ausfälle und anderer Termine nur ein zahlenmässig überschaubares Team zur Verfügung, welches von den Verantwortlichen viel Improvisationstalent erforderte, um alle Disziplinen doppelt zu besetzen, zur Not auch mit „fachfremdem“ Personal. Dies war gleich zu Beginn bei der 4x100 Meter Staffel spürbar, in der mit Max Behrendt nur ein Sprintspezialist am Start war, umrahmt von Weitspringer Jonas Mayer, Mehrkämpfer Finn Korölus und Hammerwerfer Lars Böttinger, welcher den Staffelstab nach 47,02 Sekunden ins Ziel brachte. Die zweite Staffel benötigte 49,46 Sekunden und bestand aus den Mittelstrecklern Thomas Nagel, Bennet Schneider, Paul Bantle und Maximilian Frohnmüller. Paul Bantle erfuhr wenige Tage zuvor noch eine Kurzschulung im Hochsprung und zeigte mit übersprungenen 1,60 Meter erstaunliches Talent, noch besser machte es Finn Korölus, der seine Bestleistung von 1,76 Meter bestätigen konnte. Beim Speerwurf schlugen sich Jonas Mayer mit 31,32 Meter und Lars Böttinger mit 29,07 Meter ebenfalls achtbar. Im Kugelstossen punkteten wiederum Lars Böttinger mit 11,30 Meter und Finn Korölus stiess die für den U18 Athleten eigentlich noch zu schwere 6kg Kugel auf respektable 10,15 Meter. Dem Weitsprung stellten sich Jonas Mayer, der 5,19 Meter erzielte sowie Thomas Nagel, der seine wenige Tage zuvor erhaltene Sprungschulung gut umsetzte und bei 4,92 Metern landete. Zuvor sprintete Jonas Mayer die 100 Meter in 12,70 Sekunden. Diese Distanz bewältigte Aleksandar Gacic in guten 11,37 Sekunden, was für Ihn ein Aufwärmprogramm war für seine eigentliche Spezialdisziplin, die 110 Meter Hürden. Der Bronzemedaillengewinner der letztjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften und diesjährigen Hallenmeisterschaften durfte sich trotz starken Gegenwinds mit 14,31 Sekunden über einen gelungenen Saisoneinstieg freuen. Ebenfalls stark die Leistung von Finn Korölus, der sich erstmals über die U20-Hürden versuchen musste und mit 17,98 Sekunden überzeugen konnte. Zum Ende der Veranstaltung durften die Mittelstreckler nun endlich auch in den angestammten 800 Meter ran. Nach verletzungsbedingtem Rückzug von Velten Schneider sprang sein jüngerer Bruder Bennet in die Bresche und konnte in seinem ersten 800 Meter Lauf überhaupt in 2,08,75 Minuten ein starkes Debut feiern. Auch Thomas Nagel konnte sich mit 2,13,53 Minuten deutlich steigern. Die letzten beiden Disziplinen waren es auch, welche das Sindelfinger Team noch auf Rang 5 mit 8951 Punkten hochrutschen liess und in Anbetracht der Personalmisere für ein versöhnliches Ende sorgten. War dies für das Jugend-Team bereits der Saisonhöhepunkt, so standen bei den jüngeren Jahrgänge zum Saisoneinstieg zunächst die Qualifikationen für selbigen an. Bei den Landesoffenen Kreismeisterschaften im Mehrkampf in Stuttgart gelang dies der U14-Gruppe von Trainerin Anna Wiesner recht gut, gleich vier Einzelqualifikationen für das Landesfinale im 4-Kampf wurden erreicht. Bei den M13 gab es durch Lukas Gärtner sogar einen Sieg. Seine gleichmässig guten Resultate mit 38 Meter im Ballwurf, 10,15 Sekunden über 75 Meter, 1,48 Meter im Hochsprung und 5,03 Meter im Weitsprung bescherten Ihm 1803 Punkte. Bei den Mädchen gelang Karina Plut als 4. die Qualifikation, Sie erzielte 1757 Punkte, die meisten davon durch 4,37 Meter im Weitsprung. Dort verbuchte auch Chiara Kienle mit 4,55 Meter die meisten Punkte, als 9. insgesamt führten auch Ihre 1720 Punkte direkt ins Landesfinale. Auch die dritte Qualifikantin, Eucheria Lenson bei den W12 profitierte am meisten von Ihrem guten Weitsprung. Sie landete bei 4,60 Meter, als Gesamtsechste sammelte Sie 1652 Punkte. Bei der Saisoneröffnung in Nagold zeigten sich die Sindelfinger U16. Zum ersten Mal die 100 Meter bestritten Arne Dümmler und Marie Müller. Als jeweils 2. bei den M bzw. W14 benötigten Sie 13,31 bzw. 13,63 Sekunden. Siege verbuchen konnten Lisa Kaupp im Kugelstossen mit 7,84 Meter sowie Antonia Jörg mit 1,40 Meter im Hochsprung. Bei den W12 siegte Irene Voloaca mit guten 1,35 Meter.  

erstellt von Buggi