Tobias Dahm: 20 Meter sind das Ziel
  14.01.2015 •     Pressemitteilung

Leichtathletik: Der Sindelfinger startet mit 19,36 Metern beim Kugelstoß-Meeting in Gammertingen in die neue Saison

Im Männerwettkampf bekam es Tobias Dahm mit dem rumänischen Meister Andrej Gag zu tun. Im ersten Versuch kam Dahm auf 18,82 Meter und ging mit seiner Weite in Führung. Bereits im zweiten Durchgang durfte der Sindelfinger dann über einen 19-Meter-Stoß jubeln.

Sein 7,26-Kilogramm schweres Wettkampfgerät flog auf 19,19 Meter. In einem recht konstanten Wettkampf steigerte sich der 27-Jährige Versuch um Versuch, der sechste flog dann am weitesten. Mit 19,36 Metern trug sich Dahm in die Ergebnisliste ein.

Auch bei Andrej Gag war der letzte Versuch der beste. Auf 19,94 Meter ließ der rumänische Titelträger die Kugel fliegen und entschied den Wettkampf in Gammertingen damit deutlich für sich. Den zweiten Platz belegte Tobias Dahm mit seinen 19,36 Metern.

Auf Platz fünf folgte Dahms Vereinskamerad Markus Reichle mit 15,20 Metern. Auch Michael Salzer trat in Gammertingen im Kugelstoßen an. Zuletzt hatte sich der Diskuswerfer eher auf den Bobsport konzentriert. Bei der Kugelstoß-Gala kam er mit 16,39 Metern zu einem recht beachtlichen Ergebnis. In der Jugendklasse U20 trat Eric Bundschuh ebenfalls im Trikot des VfL Sindelfingen an. Er stieß seine 6-Kilogramm-Kugel im dritten Versuch auf 16,79 und wurde Vierter.

Insgesamt gab sich Dahm sehr zufrieden mit seiner Wettkampfleistung, trotz der Niederlage gegen Gag. „Ich bin dennoch zufrieden mit meinem Auftakt, da wird schon noch einiges kommen“, sagt der VfL-Kugelstoßer.

Schließlich lief beim stimmungsvollen Meeting in Gammertingen noch nicht alles rund für den Athleten. Mit Problemen an der Patellasehne im Knie und Schmerzen im Nacken trat Tobias Dahm an, auch technisch war noch nicht alles perfekt: „Das rechte Bein lief gut, beim linken hat noch nicht alles geklappt“, sagt der VfL-Kugelstoßer.

Nun arbeitet der Sindelfinger weiter daran, sein großes Ziel in diesem Jahr zu erreichen. Nachdem er 2013 und auch in der vergangenen Saison jeweils denkbar knapp an der 20-Meter-Marke vorbeigeschrammt war, soll es nun klappen mit dem Stoß in neue Kugelstoßer-Sphären.

Und das möglichst schon in der Hallensaison, denn nach einer intensiven Vorbereitung ist Dahm topfit, auch mit einem Start bei den Hallen-Europameisterschaften in Prag liebäugelt er.

Den letzten Schliff für eine erfolgreiche Hallensaison verpasst sich der Zwei-Meter-Mann gerade in Kienbaum (Brandenburg). In einem weiteren Vorbereitungstrainingslager steht einiges auf dem Trainingsplan, gerade im Sprintbereich gibt es viel zu tun. „Ich will meine technischen Fehler beheben und arbeite an meiner Schnelligkeit“, sagt Dahm.

Denn in einer halben Woche steht schon der nächste Wettkampf auf dem Terminplan. In Sasnitz auf der Ostseeinsel Rügen steigt Dahm am kommenden Samstag erneut in den Ring.

Der VfL-Athlet kennt schließlich sein Geheimrezept für große Weiten. „Ich brauche einfach viele Stöße im Wettkampf, dann kommt auch die Weite.“ Die 19,36 Meter von Gammertingen waren für den Sindelfinger schon mal ein guter Anfang.

erstellt von szbz.de