Starke Jungs und schnelle Beine
  09.06.2015 •     Pressemitteilung

Zwei gut besetzte Meetings standen am Wochenende auf dem Terminplan der Leichtathleten. Während in Leipzig die Werfer zum Einsatz kamen, waren es in Regensburg die Sprinter und die Springer, die durchstarteten.

n Regensburg zeigte das Sindelfinger Sprintteam um Trainer Sebastian Marcard sein Können. Deutlich unter der 11-Sekunden-Marke blieben Carsten Theurer und Romed Guischard. Die beiden hatten in ihren Vorläufen allerdings mit Gegenwind zu kämpfen und kamen nicht an die erhofften Zeiten heran. Guischard war 10,78 Sekunden schnell. Theurer kam nach 10,95 Sekunden ins Ziel. Sprinter John-Henry Tate musste aufgrund eines Krampfes austrudeln lassen. „Sie brauchen noch ein paar Wettkämpfe, dann fällt auch die Norm für die deutschen Meisterschaften in Nürnberg“, sagt Sebastian Marcard. Deniz Almas blieb mit 10,85 Sekunden unter seiner Bestleistung, schaffte es aber auf Platz sieben im Finale der männlichen Jugend U20.

Gleich drei Sindelfinger Athleten waren im 1500-Meter-Lauf am Start. Bastian Franz hatte schon am vergangenen Wochenende triumphiert, als er bei den baden-württembergischen Meisterschaften in Forst überraschend den Vizemeistertitel gewann. Auch in Regensburg war der Mittelstreckler der Blau-Weißen schnell unterwegs und zeigte, dass er wieder voll da ist auf den kürzeren Läufer-Distanzen. In einem flotten Rennen legte er sich mit dem Regensburger Felix Plinke an. Die beiden machten, dem Feld enteilt, den Sieg unter sich aus. Franz hatte knapp das Nachsehen, durfte über seine starke Zeit von 3:48.28 Minuten aber trotzdem jubeln. Schließlich hat er es schon in seinem zweiten Saisonrennen über diese Distanz geschafft, die Norm für die deutschen Meisterschaften zu knacken. Hinter Franz reihte sich Trainingskamerad Simon Dörflinger auf Rang sieben ein. Er lief 3:56,98 Minuten schnell. Elfter wurde Joachim Krauth mit 3:58,41 Minuten. 19. im 800-Meter-Feld der Frauen wurde Anna Karina Becker mit 2:15,77 Minuten.

In Leipzig beim 20. Werfertag trat der Sindelfinger Tobias Dahm an. Er kratzt noch immer an der 20-Meter-Marke, hat aber abgesehen davon schon einige sehr konstante Wettkämpfe gezeigt. Dahm und der Neubrandenburger Christian Jagusch machten den Wettbewerb unter sich aus. Der Sindelfinger entschied das Duell mit einem weiten Stoß auf 19,72 Meter für sich. Jagusch blieb mit 19,47 Metern der zweite Platz.

Auf Platz sechs landete Simon Bayer, erst in diesem Jahr der Jugendklasse entwachsen. Er erzielte gute 17,01 Meter und durfte sich erneut über einen 17-Meter-Stoß freuen. Dahinter wurde Markus Reichle mit 16,50 Metern Siebter.

 

erstellt von szbz.de