Sindelfinger Dreispringer verletzt sich bei Goldsprung
  25.06.2013 •     Pressemitteilung

Bei den baden-württembergischen Meisterschaften in Karlsruhe holten die Aktiven des VfL Sindelfingen zehn Titel. Dreispringer Matthias Uhrig konnte sich aber nur bedingt über seinen Sieg freuen. Er verletzte sich beim zweiten Versuch an der Achillessehne und musste tatenlos verfolgen, wie sich die Konkurrenz an seinen 15,64 Metern vergeblich mühte.

Bei den Männern stand mit Ausnahme von den vier Disziplinen 100 Meter-Hürden, Hochsprung, Weitsprung und Speerwurf immer ein Sindelfinger auf dem Podium. Silber holten dabei Patrick Oehler (800 Meter in 1:53,16 Minuten), Hannes Scharpf (400 Meter-Hürden/52,29 Sekunden) und die 4x400 Meter-Staffel in der Besetzung Julian Heydgen, Alexander Schif, Yannik Frers und Jonas Kolzau. Dazu kommt noch der zweite Platz von Victoria von Eynatten im Stabhochsprung mit 4,10 Metern.

Die Bronzemedaille brachten Eva Baur (200 Meter/24,76), Victoria von Eynatten (Weitsprung/6,19 Meter), Romed Guischard (100 Meter/10,82 Sekunden), Tim Assenheimer (200 Meter/22,13 Sekunden), Patrick Saile (400 Meter/49,08 Sekunden), Alexander Korn (800 Meter/1:54,91 Minuten), Joachim Krauth (1500 Meter/3:54.05 Minuten) und Florian Gaul (Stabhochsprung/5,00 Meter) mit nach Sindelfingen.

Entsprechend zufrieden ist Barbara Erath, Geschäftsführerin der Sindelfinger Leichtathleten, mit der Medaillen-Ausbeute der Blau-Weißen. ?Wir versuchen immer unser Bestes zu geben und hoffen, dass dies auch bei der Stadtverwaltung registriert wird?, so Barbara Erath.