Sindelfinger 4x100m Staffel: Eis statt Gold
  24.07.2014 •     Pressemitteilung

Die Württembergischen Meisterschaften der U16 auf der Stuttgarter Festwiese boten starke Leistungen des VfL-Nachwuchses, leider aber auch einiges an Diskussionsstoff.

Zunächst griff M14-Athlet Max Behrendt zur Kugel. „Technisch war das heute nicht besonders“ meinte Wurftrainer Markus Reichle, „doch im sechsten Versuch kann er immer noch einen raushauen.“ Diesmal brachte Ihm der letzte Versuch noch 12,24m und der Sprung auf den Bronzerang. Im Diskuswurf reichte es zwar nur für den sechsten Platz, doch dafür konnte er seine Bestleistung deutlich auf nun 36,00m steigern. Bei den 15-jährigen starteten Aleksandar Gacic und Sophia Traub über 100m, beide kamen zwar nicht über den Vorlauf hinaus, doch konnte Gacic seine Bestleistung von 12,25 sek. egalisieren und Traub Ihre Saisonbestleistung minimal auf 13,43 sek. steigern. Sogar deutlich steigern konnte sich Max Behrendt, der nach starkem Finish Silber in 11,74 sek. holte. Einzige Mittelstrecklerin im VfL-Trikot war Leonie Schliessus, die in Ihrem Meisterschaftsdebut die 800m in 2,36,45 min. auf Rang 16 abschloss. Am Nachmittag kam es zum Showdown der Schülerstaffeln über 4x100m. Christian Dietrich, Max Behrendt, Aleksandar Gacic und Lars Böttinger liefern ein bravoröses Rennen, Böttinger konnte auf der Schlussgeraden den leichten Vorsprung der Konkurrenz aufholen und warf sich als vermeintlich Erster ins Ziel. Doch die Lautsprecherdurchsage lautete: 1. Stg Kirchheim/Steinheim 46,60, 2. VfL Sindelfingen 46,62. Sogar die Athleten und Trainer der Stg sahen dies anders und eine Trainerin lieferte fairerweise das Beweisfoto. Doch das Schiedsgericht wich von seiner Entscheidung nicht ab, die jungen VfL-Athleten nahmen es mit Humor:“Unser Jugendleiter hat uns ein Eis versprochen, wenn wir die Bestzeit seiner Senioren-Staffel knacken, das haben wir jetzt endlich geschafft.“ meinte Aleksandar Gacic, der kurz darauf zum Hochsprung der M15 musste und hier mit 1,65m Neunter wurde. Ebenfalls Neunter wurde Christian Dietrich im Weitsprung der M14 mit 4,90m, Max Behrendt wurde als Vierter mit 5,39m seinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht. „Ich war völlig platt“ meinte der an diesem Tag meistbeschäftigte VfL-Athlet. Obwohl Sie um 2/100 Sekunden am W15-Finale über 80m Hürden vorbeischrammte war Sophia Traub doch positiv gestimmt.“Ich habe meine Bestleistung auf 12,81 sek. gesteigert, da kann ich zufrieden sein.“ Auch Leonie Gomes-Ribeiro überstand mit 14,02 sek. den Vorlauf nicht. Im Finale stand bei den M15 Aleksandar Gacic, der nach starkem Lauf auch als Erster durchs Ziel ging. Doch auch hier Probleme mit der Zielauswertung. „Wir haben alle Zeiten, wir können sie aber nicht zuordnen, da das Zielphoto schwarz ist.“ hiess es. Eine Laufwiederholung stand also im Raum, doch Vater Nebojsa Gacic hatte den Lauf auf Video und nach langer Diskussion stand fest: Aleksandar Gacic holt in 11,31 sek. das erste Gold für den VfL an diesem Tag. Mutter und Trainerin Aleksandra Gacic atmete auf:“ Nach dem Theater um die Staffel und jetzt wieder bin ich froh, dass es vorbei ist.“ Der Schlusspunkt wurde jedoch auf dem Nebenplatz gesetzt, hier konnte Lars Böttinger das zweite Gold holen, er siegte im Hammerwurf mit 54,53m. Erfolge gab es auch für zwei weitere Vereine des Kreises, Velten Schneider von der Spvgg Renningen gewann bei den M15 die 3000m in 10,02,82 min und in der gleichen Altersklasse belegte Johannes Kästner vom SV Nufringen über 800m in 2,09,24 min. den Bronzerang.

erstellt von Buggi