Regio U14 in Fellbach
  30.06.2013 •     Pressemitteilung

Sehr erfolgreich verliefen die Regionalmeisterschaften der U14 am 29.06.2013 in Schmiden, obwohl der Auftakt wenig verheißungsvoll war.

Bei zu Beginn sehr regnerischem Wetter konnte Adrian Brandmeier (M13) im Speerwurf mit 31,95m einen dritten Platz erzielen, war aber mit seiner Leistung überhaupt nicht zufrieden. Ähnlich erging es Iago Carreiro Kirsche (M13), der im strömenden Regen an der Hochsprunganlage sein Können unter Beweis stellen wollte, aber bei rutschigem Boden mit  übersprungenen 1,30m nur Siebter wurde. Chantal Schmid (W12) konnte bei den 60m Hürden mit 12,80 sek den fünften Platz erzielen.

Mit dem Diskuswerfen von Loreen Schmid (W13) wendete nun sich aber langsam das Blatt. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 23,27m wurde sie die Zweitplatzierte.

Die M13-Jungs Iago, Adrian und Max wollten dem in nichts nachstehen, aber das Teilnehmerfeld war sehr stark besetzt. Max' und Adrians erster Versuch waren Fehlversuche, bei Max landete auch der zweite Vesuch im Netz. So lag alles im dritten Versuch, bei dem dann Iago den Diskus 'im Netz versenkte' und Adrian auf 19,58m kam, was für die Beiden kein Weiterkommen unter die besten Acht bedeutetet. Max wollte unbedingt drei weitere Vesuche und legte einen 'Sicherheitswurf' hin, der bei 26,61m landete. Dies genügte für das Verbleiben und der vierte Versuch kam bei 31,33m auf - neue PB - was am Ende den dritten Platz bedeutete!

Trotzdem ziemlich gefrustet gingen diese drei Jungs, verstärkt durch Maximilian (Maxi) Frohnmüller (M13), an den Start zur 4x75m-Staffel. Jetzt ging es daran Flagge zu zeigen und mit uneinholbaren 39,69 sek. konnte der erste Regionalmeister-Titel eingefahren werden. Das Lachen war zurück, wurde aber durch eine Verletzung

von Adrian Brandmeier getrübt, der trotz Zerrung den Lauf ins Ziel gebracht hatte.

Der Regen hatte sich nun gelegt und nur noch feiner Niesel ging auf die Athleten nieder.

Nun stand der Weitsprung M13 an, bei dem aufgrund der Anmeldungen bereits 4 Springer über 5m zu erwarten waren, darunter auch Max Behrendt.

Dieser setzte gleich im ersten Durchgang 'einen Pflock' und liess seine Mitstreiter mit erreichten 5,74m mit offenen Mündern zurück. Auch wenn dies schon wieder eine neue Bestleistung für Max war, genügte es ihm noch nicht und der zweite Versuch landete bei 5,92m. Ungläubiges Staunen bei allen Zuschauern über diese grandiose Leistung. Dies genügte zum Regionalmeistertitel - dieser Weitsprungwettbewerb war wohl das Highlight, denn neben Max erreichte der Zweitplazierte 5,67m, der Dritte 5,37m und der Vierte 5,21m.

Maximilian Frohnmüller erreichte hier 4,26m und wurde 15.

Bei den 75m-Läufen der M13 war das Trio Max, Maxi und Iago am Start. Leider konnte sich nur Max für den Endlauf qualifizieren. Iago fehlten 2 Hunderstel Sekunden (bei erreichten 10,73 sek) an dessen Teilnahme, Maxi beendete seinen Lauf mit 11,01 sek.

Das Finale war auf Regionalebene sehr stark besetzt. Aber auch hier kam keiner an Max vorbei. Mit 9,43 sek. hatte er drei Zehntel Sekunden Vorsprung vor dem Zweiten.

Diesen Elan des Weitsprungs und des 75m-Laufs nahm Max auch mit in das Kugelstoßen hinein. Die am Ende erreichten 12,69m (mit der 3kg-Kugel) bedeuteten Rang 2.

All diese Wettkämpfe verfolgten die Geschwister Loreen und Chantal Schmid mit voller Begeisterung. Nun griffen diese beiden wieder ins Wettkampfgeschehen ein. Beim Kugelstoßen der W12 führte Chantal nach ihrem letzten Versuch mit 6,94m (3kg-Kugel), wurde aber von einer

Konkurrentin um 2cm geschlagen. Trotzdem ist dieser zweite Platz mit neuer persönlicher Bestleistung ein voller Erfolg, konnte doch in der Technik viel Gelerntes umgesetzt werden.

Loreen bestritt im zeitgleich stattfindenden Kugelstoßen der W13 einen ähnlichen Wettkampf aber mit umgekehrten Vorzeichen. Sie konnte sich in ihrem vorletzten Stoß auf 8,28m (neue PB) verbesern, der auch den zweiten Platz bedeutete.

Das anschließende Speerwerfen (400gr) der W12 und W13 zeigte auch wieder die Stärke dieser beiden Mädchen.

Chantal setzte ihren zweiten Wurf auf 21,30m, den diesmal ihre Konkurrentin im letzten Versuch NICHT übertreffen konnte und Chantal damit Regionalmeisterin wurde.

Loreen machte ihr Triple als Zweitplatzierte perfekt und landete dabei auf 26,10m.

Für Loreen ging es auch im Weitsprung in den Endkampf. Die erzielten 4,36m reichten am Ende zu Platz 7. 

Den Abschluß des Tages bildete der 800m-Lauf der M13. Hier wollten Maxi und Iago nochmal ihr Können zeigen. Nach einem langen Tag verlangte diese Disziplin einem alles ab. Maxi blieb vorne mit dabei und erreichte als Vierter mit neuer PB von 2:37,31 min das Ziel. Iago gab alles und kam zum dritten Mal an diesem Tag als Siebter mit 2:45,19 min in die Wertung.

Ein toller Erfolg dieser sechs Athleten!