Paukenschlag von Schneider
  28.05.2019 •     Wettkampf Pressemitteilung TOP-Nachricht

Der Sindelfinger Velten Schneider hat beim Meeting im belgischen Oodegem die Norm für die U23-Europameisterschaft um 2 Sekunden unterboten. Damit hat er gute Chancen auf einen drei begehrten Startplätze für die Titelkämpfe im schwedischen Gävle sicher.

Der Sindelfinger ist mit seinen 8:45,59 Minuten im Rennen um einen der drei begehrten Startplätze bei der U23 EM in Gävl. Velten verbesserte seinen persönlichen Rekord gleich um 15 Sekunden. Die ersten drei der deutschen U23-Meisterschaft werden nominiert. Mit bisher fünf Normerfüllern sind die 3000 Meter-Hindernis die am stärksten umkämpfte Disziplin.

Beim U18- Länderkampf in Brixen trumpfte Paul Specht groß auf. Er gewann die 1500 Meter im Spurt in 3:59,32 Minuten. Der Sindelfinger setzte sich dabei gegen die Auswahl aus 14 Regionen aus Italien sowie Bayern durch. Der Wettkampf war eine optimale Vorbereitung auf den zweiten Versuch die EM-Norm über 3000 Meter in der höheren U20 zu erreichen.

Die Sindelfinger Sprinter gingen in Weinheim an den Start. Stefan Volzer gewann die 110 Meter-Hürden in der Altersklasse U20 in 13,78 Sekunden. „Mit dem ersten Teil des Rennens war er überhaupt nicht zufrieden“, sagt Trainer Werner Späth. Dennoch knackte Volzer einmal mehr die Norm für die U23-EM. Niklas Rippon wurde über über die 110-Meter der Männer Vierter in 14,52 Sekunden. Damit hat er die Norm für die Deutsche Meisterschaft erfüllt.

Für Sabrina Lindenmayer ist Weinheim dagegen kein gutes Pflaster. Im Vorlauf über die 100 Meter-Hürden trat sie gegen die siebte Hürde. Carolina Krafzik wurde Zweite über die Zeitläufe über die 200 Meter in der persönlichen Bestzeit von 23,52 Sekunden. Lea Creuzberger lief die 200 Meter in der Altersklasse U20 in 24,91 Sekunden Die neuformierte VfL-Sprintstaffel in der Besetzung Sabrina Lindenmayer, Carolina Krafzik, Jasmin Pansa kam auf 45,80 Sekunden.

 

Artikel der SZBZ vom 28.05.2019

erstellt von SZBZ vom 28.05.2019