Patrick Oehler hat noch Körner
  20.05.2015 •     Pressemitteilung

Leichtathletik: Sindelfinger Mittelstreckler überzeugt in Pliezhausen

580 Teilnehmer aus 19 Nationen waren beim internationalen Läufermeeting in Pliezhausen am Start und machten dem Namen des hochkarätig besetzten Leichtathletik-Wettkampfes alle Ehre. Mittendrin: die Sindelfinger Sprinter und Läufer.

Für ein gutes Ergebnis sorgte 800-Meter-Ass Patrick Oehler. Er lies sein 600-Meter-Rennen langsam angehen, reihte sich am Schluss des Feldes ein und arbeitete sich dann langsam nach vorne. Im zweiten Zeitendlauf trumpfte Oehler dann im Schlussspurt auf. Er schaffte es, am gesamten Feld vorbeizuziehen, nur der Schweizer Hugo Santacruz war enteilt. So durfte sich der Sindelfinger über Platz zwei und eine Zeit von 1:18,01 Minuten freuen. „Ich habe bewusst extrem langsam angefangen und ein Rennen macht einfach viel mehr Spaß, wenn man am Schluss noch Körner hat“, sagt Oehler.

Zwei Sindelfinger Männerstaffeln schafften es in Pliezhausen im ersten Staffelrennen ins Ziel. Für die stärkste Zeit sorgten Jan Schenk, Johannes Wiesner, Sebastian Neumann und Deniz Almas mit einer Zeit von 41,11 Sekunden. Bei den Frauen liefen Sabine Walter, Katharina Hudak, Romy Rudisile und Kira Nebenführ zu 49,44 Sekunden. Kurios war, was beim zweiten Versuch der Staffeln passierte. Erst scheiterten bei den Männern die Sindelfinger und die Staffel des deutschen Leichtathletikverbands exakt zeitgleich am zweiten Wechsel. Die Sindelfinger Läufer hatten bis dato starke Leistungen gezeigt und waren gleichauf mit den Sprintern der deutschen Auswahl. Bei den Frauen wenige Minuten dann ein ähnliches Bild: Beide DLV-Staffeln scheiterten an Wechsel Nummer zwei. Nur die Sindelfingerinnen schafften die Staffelholzübergabe und Sophie Hablitzel lief nach 49,26 Sekunden ins Ziel.

Auf einen zwölften Platz beim Männerrennen über die 3000 Meter lief Junior Johannes Bergdolt in 8:48,05 Minuten. Viertschnellster Starter über die 80-Meter-Strecke war Benjamin Bartel, der 9,27 Sekunden schnell war. Auf Rang sieben folgte Moritz Berger mit 9,35 Sekunden. Bei den Frauen ging Rang acht an Sabine Walter in 10,28 Sekunden. Ebenfalls Rang acht belegte Anna Karina Becker im 1000-Meter-Lauf. Sie war 2:55,21 Minuten schnell. Auf einen guten vierten Rang über die 300-Meter-Hürden-Strecke schaffte es der Sindelfinger Yannik Frers. Im ersten Lauf wurden 39,0 Sekunden gestoppt, im zweiten Lauf dann eine Steigerung auf 38,5 Sekunden.

Für einen Meetingrekord über die 2000-Meter-Hindernis sorgte Gesa Felicitas Krause mit schnellen 6:15,52 Minuten. Die Schweizer Hallen-Europameisterin von Prag, Selina Büchel, lief im 600-Meter-Rennen allen davon und pulverisierte den Meetingrekord von Fabienne Kohlmann mit 1:25,45 Minuten deutlich. Meetingrekord Nummer drei knackte die DLV-Jugend-Staffel über 4x100 Meter mit Lisa-Marie Kwayie, Lisa Mayer, Gina Lückenkemper und Chantal Butzek in starken 43,82 Sekunden.

erstellt von szbz.de