Max Behrendt setzt neue Maßstäbe
  19.06.2013 •     Pressemitteilung

Die Sonne und die Trainer der Sindelfinger Leichtathletik-Schüler strahlten um die Wette am Sonntag bei den Kreismeisterschaften U14 und U12 in Holzgerlingen. Der VfL-Nachwuchs zeigte zum Teil sehr erfreuliche Leistungen, auch wenn die Gesamtzahl der Titel des letzten Jahres nicht erreicht wurde. Es ist allerdings nicht zu vermuten, dass dies mit mangelnder Motivation zu tun hatte, da dem Sieger dieses Jahr kein Kreismeister- T-Shirt, sondern „nur“ noch ein Wimpel überreicht wurde.

 

Von solchen Äusserlichkeiten liess sich der überragende Athlet dieser Veranstaltung ohnehin nicht beeindrucken. Wo Max Behrendt in der Klasse M13 auch antrat, da gewann er in überzeugender Manier. Sowohl die 75m in 9,43 sek. als auch der Weitsprung mit 5,67m und das Kugelstossen mit 12,90m stellten für Ihn persönliche Bestleistungen auf bundesweitem Top-Niveau dar. Drei mal Zweiter wurde hier Furkan Bostancioglu vom TV Oberhaugstett, der zumindest über 75m mit 9,58 sek. noch eine echte Konkurrenz darstellte. Auch die 4x75m Staffel gewannen die Jungs vom VfL in der Besetzung Iago Carreiro-Kirsche, Max Behrendt, Adrian Brandmeier und Patrick Roebner in 40,22 sek. „Wenn der Wechsel von Iago auf Max noch funktioniert, dann sind auch Zeiten deutlich unter 40 Sekunden drin“ meinte ein dennoch zufriedener Trainer Ralf Brandmeier.

Iago Carreiro-Kirsche steuerte den letzten Titel für die Sindelfinger M13-Truppe bei, als er sich über 800m auf 2,42,57 min. steigerte. Seine Form im Hochsprung wiedergefunden hat Jannik Lindenau, der Platz 2 belegte in guten 1,44m hinter Henrik Herrmann von der Spvgg Renningen mit 1,48m. Über die 60m Hürden waren gute Zeiten leider nicht möglich, Schuld daran war eine falsch positionierte Hürdenreihe. Doch eine Wiederholung wollten die Trainer am Schluss der Veranstaltung Ihren erschöpften Athleten nicht mehr zumuten, so blieb es für Adrian Brandmeier beim dritten Rang in 11,71 sek.

Einziger VfL-Starter auf dem Podest bei den M12 war Mark Bachner. Noch freudetrunken über den im letzten Versuch knapp mit 4,34m für sich entschiedenen Weitsprung beraubte er sich über die 75m aufgrund eines mässigen Starts einer besseren Platzierung als Rang 3 in 11,00 sek. nur 3/100 Sekunden hinter dem Sieger Jaron Schurer vom SV Böblingen. Zweiter wurde Bachner noch über die 60m Hürden in 12,57 sek. hinter Leon Sautter vom Gastgeber Spvgg Holzgerlingen, der 11,33 sek. benötigte und auch das Kugelstossen mit 7,14m gewann.

Auch bei den U12 waren die VfL-Jungs im Sprint vorne dabei, bei den M11 siegte Valentin Specht in einem Photofinish über 50m in 7,91 sek. Auch in dieser Klasse gab es einen Holzgerlinger Doppelsieger, Ron Eckenbach siegte im Weitsprung mit glatten 4 Meter und im Ballwurf mit 42,5m. Bei den M10 reichte es dem VfL-Starter Carlos Toscano über 50m zu Rang 3 in 8,16 sek.

Auch im weiblichen Bereich gab es eine Seriensiegerin aus dem Sindelfinger Lager, allerdings bei den U12. Wo Sie antrat stand Jaqueline Hamann meistens ganz oben auf dem Podest, die W11-Starterin siegte über die 50m in 7,76 sek. vor Trainingskollegin Pia Kohler, die 7,83 sek. benötigte.

Sogar das ganze Podest belegte der VfL über 800m, wo Hamann in 2,54,37 min. vor Kohler in 2,54,59 min und Hanna Abu Marahiel in 2,56,85 min. siegte. Den Weitsprung gewann Sie mit 4,14m vor Vereinskameradin Arina Blehm, die bei 4,05m landete. Diese dominierte dafür den Ballwurf mit starken 39m vor Hamann mit 33,5m und einer weiteren Sindelfingerin Nina Genger mit 31,5m. Einzig Franziska Stolzenthaler vom TSV Eltingen konnte die Sindelfinger Phalanx durchbrechen und gewann den Hochsprung mit 1,32m vor Arina Blehm mit 1,28m und Nina Genger mit 1,20m. Denn schon fast zwangsläufig war auch die Sindelfinger 4x50m Staffel in der Besetzung Kohler/Hamann/Blehm/Genger mit einer Zeit von 29,20 sek. nicht zu schlagen.

Bei den U14 war Loreen Schmid letztes Jahr 6-fache Meisterin, diese Kunststück konnte Sie dieses Jahr nicht wiederholen, aber die Titelverteidigung gelang Ihr über die 60m Hürden in 11,89 sek., im Weitsprung mit 4,42m und im Kugelstossen mit 7,84 sek. Eine Nachfolgerin in der Klasse W12 musste man nicht lange suchen, hier siegte Ihre jüngere Schwester Chantal mit 6,15m. Auch Rang 3 ging nach Sindelfingen, Alexa Richter erzielte hierbei 5,69m.

Nach den Sprint-Vorläufen deutete sich bereits an, dass die VfL-Mädchenstaffel über 4x75m eine gute Rolle würde spielen können, die beiden W13-Starterinnen Loreen Schmid und Anna Waidmann sowie die W12-Jahrgänge Kim Bödi und Susanne Ernst wurden den Erwartungen gerecht und landeten nach 42,38 sek. auf Rang 2. Im Einzelfinale schrammte dann Anna Waidmann mit 11,03 sek. knapp am Podest vorbei, es siegte Anna Sarnowski vom SV Nufringen.

Glücklicher lief es für Susanne Ernst, die sich in 10,85 sek. nur der Dagersheimerin Julia Pusskeiler geschlagen geben musste. Einen dritten Rang im Weitsprung gab es noch für Franziska Lang, die mit 4,34m nur knapp hinter der Siegerin Soraya Esfahanian vom TSV Eltingen blieb, die 4,39m sprang. Silber für den VfL holte Greta Stegemann über 60m Hürden in 11,95 sek. hinter der überragenden Julia Pusskeiler vom TSV Dagersheim, die in 10,69 sek. siegte.

Ihre Vereinskameradin Emely-Sue Rudolf entschied ebenso deutlich den Hochsprung mit 1,42m für sich. Einen letzten Sieg für den VfL konnte noch Kim Bödi erreichen, nach 2,46,99 min hatte Sie die 800m Strecke gemeistert.