Hildebrand schnell wie nie
  23.06.2014 •     Pressemitteilung

Nadine Hildebrand schaute nach ihrem Lauf über die 100 Meter-Hürden bei der Team-Europameisterschaft gespannt Richtung Anzeigetafel – und als ihre Zeit mit Rang zwei aufleuchtete, jubelte sie ausgelassen.

12,80 Sekunden – das hatte sie nicht erwartet. „Den Lauf in Hengelo zuletzt hatte ich in den Sand gesetzt. Danach haben wir sehr gut trainiert. Dass es zu diesem Saisonzeitpunkt schon eine Bestleistung wird, damit habe ich aber nicht gerechnet“, sagte die Sprinterin vom VfL Sindelfingen. Den Start erwischte sie perfekt, traf die erste Hürde optimal und kam dann richtig gut ins Rollen. „Eine starke erste Hürde gibt dir Schub und treibt dich nach vorne. Dazu wurde das Publikum immer lauter.“ Die Deutsche musste sich nur der schnellen Französin Cindy Billaud (12,66 sec) geschlagen geben und landete damit auf dem erhofften zweiten Platz. Für gute Zeiten in diesem Lauf war auch der Wind verantwortlich, 1,8 Meter pro Sekunde Rückenwind gab es in Braunschweig selten.

erstellt von szbz.de