Große Vorbilder für junge Talente
  01.03.2014 •     Pressemitteilung

Vorbilder sind wichtig. Gerade im Leistungssport, gerade in der Leichtathletik. Mit dieser Erkenntnis hat der VfL-Sprinttrainer Sebastian Marcard ein Patenschaftsprojekt ins Leben gerufen, das Früchte tragen soll.

Die Idee kam auf einer langen Autofahrt, zurück von einem erfolgreichen Wettkampf. Eva Baur und ihr langjähriger Trainer Sebastian Marcard unterhielten sich über die Anfänge Baurs Leichtathletikkarriere und die Motivation, die jeder Sportler braucht, um erfolgreich Leichtathletik betreiben zu können. Für Eva Baur liegt einer dieser Momente, in dem sie Motivation für viele anstrengende Trainingsstunden fand, Jahre zurück. Damals, als junge Mehrkämpferin durfte sie erstmals mit ins Trainingslager der Großen. Sebastian Marcard, der zu dieser Zeit den erfolgreichen Weitspringer Peter Rapp betreute, wollte die Nachwuchsathletin fördern und gab ihr die Gelegenheit zu einigen Trainingseinheiten mit den bis dato unerreichbaren Vorbildern.

Heute ist aus Eva Baur selbst ein Vorbild geworden. 2012 holte sie bei den Juniorinnen den deutschen Meistertitel über die 200 Meter, etliche baden-württembergische Meistertitel konnte sie schon gewinnen. Die Leistungskurve der 22-Jährigen zeigt dabei stets nach oben. Doch ebenso zahlreich wie die Erfolge waren die Rückschläge, die Baur erleiden musste. Verletzungen, Zwangspausen, das Ranarbeiten hin zur alten Form. Ihre Erfahrungen will die Sindelfinger Sprinterin nun an den Nachwuchs weitergeben. Für die VfL-Mehrkämpferin Sophia Traub aus Darmsheim übernahm sie deswegen die Patenschaft. Schon viele E-Mails gingen zwischen den beiden Vereinskameradinnen hin und her, denn Sophia Traub will viel wissen.

Gerade plagt sie sich mit Knieschmerzen herum und musste eine Weile mit dem Training pausieren. Eine harte Zeit, denn Traub ist bei ihrem Hobby mit viel Spaß bei der Sache. Die Neuntklässlerin trainiert für gewöhnlich drei bis vier Mal in der Woche unter Nachwuchstrainerin Aleksandra Gacic. Bereits seit sieben Jahren betreibt sie Leichtathletik und wechselte direkt vom Kinderturnen in die Leichtathletikschule Speedy. Am besten gefallen ihr dabei abwechslungsreiche Trainingseinheiten. „Wenn wir in einem Training Hochsprung und danach noch Weitsprung machen, ist das toll und macht richtig Spaß“, sagt die 14-Jährige. Auf weniger Anklang stößt bei ihr das Ausdauertraining. Traubs Lieblingsdisziplinen sind der Sprint und der Hürdenlauf. Und hier erkennt Sportpatin Eva Baur die erste Gemeinsamkeit mit ihrem Schützling. Die 22-Jährige absolvierte selbst über lange Jahre erfolgreich Mehrkämpfe, ehe sie sich auf den Hürdenlauf und vor zwei Jahren völlig auf den Sprint konzentrierte.

Ihren ersten erfolgreichen Mehrkampf hat Sophia Traub schon hinter sich. Bei den württembergischen Meisterschaften in Heidenheim konnte sie in der Altersklasse W14 mit 3275 Punkten im Siebenkampf den sechsten Platz belegen. Ein großer Erfolg für die damalige F-Kader-Athletin. Doch hinter jedem Erfolg steckt eine Menge Arbeit und Zeit. Und auch Sophia Traub hat es oft nicht einfach. Sie muss ihren Sport mit der Schule vereinbaren. Nach dem Nachmittagsunterricht steht häufig noch eine Trainingseinheit an. Und statt am Wochenende für eine Klassenarbeit lernen zu können, bringt das Nachwuchstalent auf Wettkämpfen gute Leistungen. Eva Baur kennt dieses Problem nur zu gut: Neben ihrer leistungssportlichen Karriere hat sie ihre Ausbildung zu meistern. „Ich will Sophia mitgeben, dass Organisation alles ist. Wenn einem der Sport wichtig ist, bekommt man alles hin. Aber man muss Prioritäten setzen“, sagt Baur. Auch in Sachen Verletzung hat die 22-Jährige einige Tipps parat. „Dran bleiben ist ganz wichtig. Auch wenn es nicht läuft, muss man weitermachen und fleißig sein“, weiß Eva Baur, die nach jeder Verletzung stärker geworden und dem Ziel damit ein Stück schneller näher gekommen ist.

Das hat sich auch Sophia Traub zu Herzen genommen „Sport ist für mich ein toller Ausgleich und zurzeit klappt es sehr gut mit der Schule“, sagt die 14-Jährige. In der Freiluftsaison will Traub, dann der W15 angehörend, aber richtig Gas gebe

erstellt von szbz.de (Saskia Drechsel)