Goldener Moment für Ernst Litau
  07.06.2013 •     Pressemitteilung

Der Sindelfinger Senioren-Sprinter Ernst Litau bekam von seinen Vereinskameraden bereits den Spitznamen „Silberjunge“ verpasst, da er auch schon die letzten Jahre hauptsächlich Medaillen in dieser Farbe überreicht bekam. Auch letztes Wochenende bei den Baden-Württembergischen Senioren-Meisterschaften in Helmsheim wurde er seinem Ruf wieder gerecht.

Doch zunächst gehörte das Terrain den Hammerwerfern. Hier kam es zu einem familieninternen Duell von Sabine und Bernhard Grissmer. Sie gewann in der Altersklasse W45 mit 34,97 Metern, während Ehemann Bernhard nicht ganz mithalten konnte und mit seinen 30,48 Metern bei den M55 Zweiter wurde. Der Fairness halber muss aber erwähnt werden, dass der Hammer der Frauen mit einem Gewicht von 4kg um 2kg leichter ist als derjenige der Männer.Bei den W35 siegte Renate Ansel, die mit ihrer Weite von 37,08 Metern allerdings nicht zufrieden war. „Das Kampfgericht hat bei den Frauen den Käfig nicht weit genug geöffnet, dadurch sind bereits beim Einwerfen zahlreiche Versuche im Netz gelandet“,monierte die jüngste VfL-Starterin.

Bei den Männern war die Käfigöffnung dann korrekt, dies nutzte bei den M40 Antonios Kontos, der mit 46,37 Metern seiner Sammlung einen weiteren Titel hinzufügen konnte. Drei weitere Siege in den Wurfdisziplinen wurden dann wieder von den Frauen eingefahren, Gina de Facendis gewann den Speerwurf der W55 mit 31,01 Metern. Ihre Siege Nummer zwei und drei konnte Renate Ansel verbuchen, im Diskuswurf mit 33,46 Metern und im Kugelstoßen mit 9,34 Metern.

Für die restlichen Siege der Sindelfinger Oldies waren die Sprinter zuständig. Bernhard Grissmer gewann bei den M55 die 400 Meter-Hürden in 68,07 Sekunden und wurde noch Zweiter über die Flachstrecke in 62,92 Sekunden.

Das volle Programm von 100 bis 400 Meter absolvierten drei Sindelfinger Athleten. Bei den W40 lief Rahel Dengler als Siegerin die 400 Meter in 67,27 Sekunden und fügte über die 200 Meter in 29,12 Sekunden und die 100 Meter in 14,23 Sekunden noch zwei zweite Plätze hinzu.

Wieder mal nicht zu schlagen war Reinhard Michelchen. Obwohl nach längerer Krankheit nicht in Topform, konnte ihn in seiner neuen Altersklasse M60 niemand schlagen. Er holte die Titel über 100 Meter in 13,05 Sekunden, 200 Meter in 26,66 Sekunden und 400 Meter in 60,70 Sekunden.

Und dann war da noch „Silberjunge“ Ernst Litau. Die 400 Meter verliefen für seine Verhältnisse enttäuschend in 59,91 Sekunden. Ansteigende Form zeigte er beim Kurzsprint. Die 100 Meter in 12,59 Sekunden und die 200 Meter in 25,95 Sekunden waren zufriedenstellend für den dieses Jahr in die Klasse M50 aufgestiegenen Sindelfinger. Er holte jeweils Silber. Doch zum Schluss der Veranstaltung liefen die Sindelfinger erstmals die 4?x?100-Meter-Staffel in der Klasse M50. 

Hierzu wurde der mit seinen Jugendlichen Erfolge feiernde VfL-Trainer Peter Wiesner nach achtjähriger Wettkampfpause reanimiert. Er lief seine ersten 100 Meter ordentlich, Ernst Litau und Reinhard Michelchen liefen für Bernhard Grissmer einen Vorsprung heraus, den er nach 50,89 Sekunden vor der Staffel der LG Ortenau Nord ins Ziel brachte. So gab es doch noch einen goldenen Moment für Ernst Litau.