Florian Gaul fährt zur U23 EM
  02.07.2013 •     Pressemitteilung

Stabhochspringer Florian Gaul ist einer der Württemberger, die im finnischen Tampere im Kampf um die U23-Titel mitreden wollen.

Mit einem Aufgebot von 45 Männern und 30 Frauen nimmt der Deutsche Leichtathletik-Verband an den U23-Europameisterschaften teil, die vom 11. bis 14. Juli im finnischen Tampere ausgetragen werden. Mit 13 Athleten ist die ARGE der Baden-Württembergischen Leichtathletik-Verbände stark vertreten.


Folgende Athletinnen und Athleten werden in Tampere im DLV-Trikot an den Start gehen:

U23 Männer
100 Meter: Patrick Domogala (MTG Mannheim),
1.500 Meter: Timo Benitz (LG farbtex Nordschwarzwald), Martin Sperlich (VfB LC Friedrichshafen)
110 Meter Hürden: Gregor Traber (LAV Stadtwerke Tübingen)
400 Meter Hürden: Felix Franz (LG Neckar/Enz)
Stabhochsprung: Florian Gaul (VfL Sindelfingen)
Diskuswurf: Michael Salzer (VfL Sindelfingen), David Wrobel (LG Leinfelden-Echterdingen)
4 x 100 Meter: Patrik Domogala (MTG Mannheim), Yannick Hoecker (MTG Mannheim)

U23 Frauen
Stabhochsprung: Joana Kraft (TuS Metzingen)
Dreisprung: Elina Sterzing (TSV Rottweil)
Kugelstoß: Shanice Craft (MTG Mannheim), Lena Urbaniak (LG Filstal),
Diskuswurf: Shanice Craft (MTG Mannheim)

Eine ganze Reihe der nominierten Athleten ist es durchaus zuzutrauen, dass sie bei der Vergabe der Medaillen eine Rolle spielen. So steht Hürdensprinter Gregor Traber derzeit auf Rang 2 der europäischen U23-Bestenliste und 1500 Meter-Läufer Martin Sperlich auf Rang 5. Bei den Frauen kann Shanice Craft im Diskuswurf die zweitbeste Weite in diesem Jahr vorweisen; im Kugelstoßen steht die Mannheimerin auf Rang 3, Lena Urbaniak auf Rang 4. Aber auch Stabhochspringerin Joana Kraft kann als Sechste der aktuellen U23-Bestenliste durchaus für eine Überraschung sorgen.

WLV-Präsident Jürgen Scholz, derzeit tournusmäßig auch Geschäftsführer der ARGE Baden-Württembergischer Leichtathletik-Verbände, freut sich über das größte baden-württembergische Kontingent, das bislang zu einer U23-EM gefahren ist. "Die große Zahl an ARGE-Athleten, die für die U23-EM nominiert wurden, ist Ausdruck der tollen Arbeit, die in unseren Vereinen und von unseren Landes- und Verbandstrainern geleistet wird. Darauf können wir durchaus stolz sein." so der WLV-Präsident.