Filmdreh über Sindelfinger Leichtathleten
  01.10.2013 •     Pressemitteilung

Der Württembergische Landessportbund und die Leichtathletikabteilung des VfL Sindelfingen trafen sich im Floschenstadion in Sindelfingen für ein Filmprojekt. Die Hauptdarsteller waren dabei die Athleten der Leichtathletikabteilung des VfL Sindelfingen.

Der Sport und das Ehrenamt in württembergischen Sportvereinen sind gut ? für das gesamte Gesellschaftsbild. Um dieser Tatsache mehr Ausdruck zu verleihen, hat der WLSB gemeinsam mit dem Team von Mathias Braun und Andreas Lüdke und den Leichtathleten des VfL Sindelfingen einen Film gedreht.

Die Idee, die hinter diesem außergewöhnlichen Projekt steckt, ist es, den Vereinssport in seiner wichtigen Funktion für die Gesellschaft und das soziale Miteinander in ansprechenden Bildern darzustellen und damit den vielen Ehrenamtlichen, die sich in den Sportvereinen engagieren, den Rücken zu stärken sowie weitere Menschen für Ehrenamtsarbeit zu motivieren.

Kamera läuft, Klappe die Erste: Die drei Sprinter Reinhard Michelchen, Johannes Wiesner und Jacqueline Hamann vom VfL Sindelfingen nehmen ihre Position in den Startblöcken ein. Nach dem Startschuss rennen die Athleten los. Auf der Bühne sitzen die jubelnden Fans, Freunde, Familien und Trainer. Sie feuern die Sprinter an. Im Film wird es sich später anhören, als ob die Drei bei der Weltmeisterschaft in einem ausverkauften Stadion teilnehmen.

Beim zweiten Drehort an diesem Tag in der Vereinsgaststätte auf der Tennisanlage des VfL Sindelfingen finden sich die Athleten wieder zusammen und werden von ihren Zuschauern kräftig beglückwünscht.

Um bestmögliche Aufnahmen für den Film zu bekommen, wurde aus verschiedenen Perspektiven gefilmt und mit dem Auto neben den Sprintern hergefahren, um sie bei ihrem Spurt zu filmen.

Alle drei sind in ihrer Sportart und Altersklasse herausragende Athleten: Reinhard Michelchen ist mehrmaliger Senioren-Europameister, Johannes Wiesner mehrmaliger baden-württembergischer Meister und Deutscher Jugend-Vizemeister, Jacqueline Hamann kann sich Kreismeisterin der Schülerinnen U12 nennen, zudem ist sie für den Filmdreh das erste Mal die 100 Meter gesprintet.

Die Geschäftsführerin der Leichtathleten, Barbara Erath, ist von dem Projekt begeistert: ?Das ist doch eine tolle Sache und gleichzeitig auch eine gute Werbung für uns.?

Regisseur und Kameramann bei der Arbeit und die VfL-Leichtathleten Sebastian Neumann, Jacqueline Hamann und Romy Rudisile (von links) haben ihren Spaß.