Eva Baur läuft Stadionrekord
  20.07.2013 •     Pressemitteilung

Yannik Frers siegte über die 400 Meter in 52,23 Sekunden. Über die 800-Meter-Strecke zeigte Tobias Kocholl einen starken Lauf. Der 17-Jährige lief in einem gemischten Rennen 1:57,78 Sekunden schnell und siegte in der Altersklasse U20. Dabei knackte Kocholl seine alte Bestmarke auf den beiden Stadionrunden um ganze zwei Sekunden.

Im Kugelstoßen der Jugend behauptete sich Simon Bayer. Er ließ sein Wettkampfgerät im letzten Versuch auf 17,08 Meter fliegen und gewann.

Mit neuer Bestleistung unterwegs war Patrick Saile über die 100 Meter. Der Sprinter lief 10,85 Sekunden und wurde Gesamt-Dritter. Der fünfte Platz blieb Benjamin Bartel, der 11,11 Sekunden benötigte. Im Lauf der besten Männer war Saile dann noch schneller. Der VfL-Athlet sprintete in 10,79 Sekunden zu einer neuen Bestleistung, Benjamin Bartel steigerte sich auf 11,06 Sekunden.

Exakt wie die Medaillenverteilung über die 100-Meter-Strecke sah auch die Edelmetallvergabe über die 200 Meter aus. Alex Schaf siegte vor Raphael Müller, dahinter der Sindelfinger Patrick Saile in 21,66 Sekunden. Über 400 Meter traten gleich zwei Sindelfinger an. Hannes Scharpf wurde in 48,87 Sekunden Zweiter, hinter ihm landete Alexander Schif auf dem dritten Platz. Er lief 50,70 Sekunden schnell.

Bei den Frauen überraschte Victoria von Eynatten. Als Stabhochspringerin bekannt, machte sie auch über die 800-Meter-Strecke in 2:27,33 Minuten eine gute Figur. Im Hochsprung überquerte von Eynatten 1,50 Meter. Bei den Männern trat Joachim Krauth über die 800 Meter an. Er landete mit 1:53,95 Minuten auf dem vierten Platz.

Nach seinem Erfolg bei den deutschen Meisterschaften trat Tobias Dahm in Köngen in den Ring. Nachdem er in Ulm noch an der 20-Meter-Marke gekratzt hatte, kam er, nach einer intensiven Trainingwoche allerdings nicht über seine 18,59 Meter hinaus. Trainingskamerad Markus Reichle blieb in sechs Versuchen ohne gültigen Stoß.

Michael Salzer versuchte sich ebenfalls in Köngen. Wenige Tage nach seiner Rückkehr aus Finnland zeigte der 21-Jährige eine solide Leistung und siegte mit 57,47 Metern.

Nach einer Durststrecke zeigte Eva Baur, dass nun wieder mit ihr zu rechnen ist. Die Sprinterin rannte im Vorlauf der Konkurrenz davon und die Uhr blieb bei den 100 Metern nach 11,63 Sekunden stehen. Wegen des zu starken Rückenwindes von 3,1 Metern pro Sekunden allerdings ungültig. Vorlaufs-Vierte über 100 Meter wurde Isabelle Hehr in 12,19 Sekunden, Victoria von Eynatten war 12,54 Sekunden schnell.

In ihrem zweiten Lauf, dem Sprintfinale, war Eva Baur bei gültigem Wind 11,79 Sekunden schnell und stellte damit nicht nur eine neue Saisonbestleistung auf, sondern knackte auch den Köngener Stadionrekord. „Das war wirklich super. Letzte und diese Woche haben wir noch mal einen Trainingsblock eingeschoben, daher hatte ich auf eine Acht nach dem Komma gehofft“, sagt Baur. Für Isabelle Hehr blieb die Uhr bei 12,45 Sekunden stehen.