Ein großer Schritt Richtung Nagold
  15.06.2016 •     Pressemitteilung

Leichtathletik: Bei den regionalen Mehrkampf-Meisterschaften sammelt der Nachwuchs des VfL Sindelfingen wichtige Wettkampf-Erfahrung

Die landesoffenen und regionalen Mehrkampf-Meisterschaften der Altersklasse U14 in Weil der Stadt waren der zweite Vierkampf für den Leichtathletik-Nachwuchs des VfL Sindelfingen innerhalb einer Woche.

Das Ziel war die eine oder andere Verbesserung einer Einzel- oder der Mehrkampfleistung. Sicherlich auch verbunden mit der Hoffnung auf weitere Qualifikationen für die württembergischen Bestenkämpfe Anfang Juli in Nagold. Recht unbeschwert konnten die drei Athleten an den Start gehen, die das Ticket für Nagold bereits in der Tasche haben.

So konnte Axel Walther bei den M13 zu Anfang in strömendem Regen seine Hochsprung-Bestleistung auf nunmehr 1,56 Meter steigern. Seine weiteren Leistungen bei danach deutlich aufklarenden Witterungsverhältnissen waren 33,5 Meter im Ballwurf, 10,61 Sekunden über 75 Meter und 4,48 Meter im Weitsprung, was ihm 1707 Punkte einbrachte und Platz vier.

„Axel Walther hatte ein paar Punkte weniger als letzte Woche“, sagte Trainerin Anna Wiesner. „Auch bei den anderen Jungs, bis auf einen, war die Punktzahl etwas niedriger, aber mir ging es auch darum, dass die Jungs nochmal als Team zusammen kämpfen.“

Der eine war Aleksander Krebs, der nach deutlicher Verbesserung im Hochsprung auf 1,28 Meter, 11,58 Sekunden über 75 Meter, 42,5 Meter im Ballwurf und 4,14 Meter im Weitsprung als Zehnter 1491 Punkte sammeln konnte. Diesmal hinter ihm waren die Vereinskollegen Carlos Toscano als Zwölfter mit 1473 Punkten und Florian Burkhardt als 17. mit 1375 Punkten.

Auch Arne Dümmler war wieder bei den M12 am Start, überzeugte mit 35,5 Metern im Ballwurf, dazu kamen 11,48 Sekunden im Sprint, 4,06 Meter im Weitsprung und 1,20 Meter im Hochsprung.

Auch die Mädchen erreichten nicht ganz die Punktzahl des letzten Wochenendes, konnten aber dennoch mit den Ergebnissen zufrieden sein. Beste bei den W13 war wieder Sophia Stähle, die als Fünfte 1724 Punkte erzielte. Ihre Einzelleistungen waren 32 Meter im Ballwurf, 10,61 Sekunden über 75 Meter. Sie sprang zudem 1,28 Meter hoch und 4,41 Meter weit.

Lilly Gaude platzierte sich auf dem neunten Rang mit 1688 Punkten. Obwohl sie mit 10,94 Sekunden im Sprint, 4,12 Meter im Weitsprung und 39 Meter im Ballwurf drei stärkere Leistungen als in der Vorwoche anzubieten hatte, blieb sie aufgrund von 1,24 Metern im Hochsprung und damit zwei Höhen weniger als zuvor etwas hinter der Vorleistung zurück.

Luca Bialdyga landete diesmal auf Rang elf, für Darja Halawani blieb trotz Bestleistung im Weitsprung mit 4,51 Metern der 15. Platz. Bei den W12 durfte sich Marie Müller über eine deutliche Steigerung ihrer Punktzahl freuen.

Nach 11,30 Sekunden über 75 Meter, 25 Meter im Ballwurf, 4,17 Meter im Weitsprung und 1,20 Meter im Hochsprung konnte sie als Siebte 1515 Punkte addieren. Auch Trainerin Andrea Bohn war sehr zufrieden: „Marie kommt beim Hochsprung wieder langsam in die Gänge, das erklärt die deutliche Punktesteigerung.“ Nicht ganz so rund lief es diesmal für Senta Eissler, die mit 1492 Punkten auf dem elften Platz landete.

Neben den drei Einzelqualifikationen ist dem VfL auch die Entsendung zweier Mannschaften zu den Bestenkämpfen so gut wie sicher. Da die besten 16 Teams ebenfalls qualifiziert sind, haben die jungen Sindelfinger mit Rang drei sowohl bei den Jungen als auch bei den Mädchen hier einen Riesenschritt nach Nagold vollzogen.

erstellt von szbz.de