Drei Sindelfinger Titel in der Regenschlacht
  05.06.2013 •     Pressemitteilung

Die baden-württembergischen Meisterschaften der unter 18-Jährigen fanden am Wochenende als wahre Regenschlacht in Pliezhausen statt. Drei Medaillen gewannen die Sindelfinger Leichtathleten. Den größten Erfolg heimste die 4x100 Meter- Staffel der männlichen Jugend ein.

Lukas Mayer, Luis Haidt, Lukas Wiesner und Denniz Almas zeigten zwar noch ausbaufähige Wechsel, stürmten aber nach guten 44,95 Sekunden ins Ziel. Dem Sindelfinger Quartett konnte kein anderes Team folgen und so sicherten sich die Blau-Weißen den Landesmeistertitel vor den zweitplatzierten Heidelbergern.

Sprinter Denniz Almas, der sich vor gut einer Woche noch die Qualifikation für die deutschen Jugendmeisterschaften sichern konnte, lief in seinem Vorlauf über die 100-Meter-Strecke mit 11,65 Sekunden auf den dritten Platz. Der 15-Jährige qualifizierte sich damit für den Zwischenlauf. Dort steigerte sich Almas auf 11,61 Sekunden, konnte sich aber nicht für das Finale qualifizieren.

Gerade von einem intensiven Trainingslager zurückgekehrt, war für Luis Haidt über 100 Meter schon nach dem Vorlauf Schluss. Der Athlet des VfL Sindelfingen wurde mit 11,92 Sekunden Vorlaufzweiter, verpasste aber eine Zwischenlaufs-Qualifikation und verzichtete auch auf einen Auftritt im Weitsprung. Der Böblinger Fabio Orlando dagegen schaffte mit 11,52 Sekunden den Sprung in die nächste Runde, verbesserte sich im Zwischenlauf auf 11,44 Sekunden und belegte im Finale den sechsten Platz. Der undankbare vierte Rang blieb dem SV-Sprinter über die 200 Meter, hier gewann Fabio Orlando seinen Lauf in 23,14 Sekunden.

Über 3000 Meter landete Konrad Schönberger mit 10:21,11 Minuten auf dem zehnten Platz.

Vierter wurde der Holzgerlinger Robert Bernd Binder auf der 400-Meter-Hürden-Distanz. Für die Stadionrunde mit Hindernissen benötigte der Sportler 1:02,21 Minuten.

Überraschender Dritter und damit erfolgreichster Sindelfinger Medaillensammler wurde Lukas Wiesner im Kugelstoßen. Der Sindelfinger stieg mit einer Weite von 14,58 Metern in den Wettbewerb ein, der fünfte Versuch flog dann besonders weit. Die Kugel des Athleten landete knapp vor der 16-Meter-Marke, Wiesner jubelte über die deutliche Verbesserung seiner Bestmarke. Die böse Überraschung kam mit dem Erscheinen der Ergebnisliste. Statt einer Weite deutlich jenseits der 15 Meter hatten die Wettkampfhelfer nur 14,72 Meter notiert, da half auch kein Protest von Sindelfinger Seite mehr. Dennoch reichte auch die um einen Meter gekürzte Weite für den Bronzerang und zu einer neuen Freiluftbestleistung für Lukas Wiesner. Der Renninger Christopher Pflüger wurde mit 11,94 Metern Achtzehnter im Kugelstoßen.

In seiner Lieblingsdisziplin, dem Diskuswerfen, musste sich Lukas Wiesner dagegen mit dem undankbaren Rang vier zufrieden geben. Bei schlechten Bedingungen schleuderte er sein Wettkampfgerät auf 43,88 Meter. Christopher Pflüger erreichte mit 33,18 Metern Platz fünfzehn.

Bei der weiblichen Jugend reichte es über 200 Meter für Sarah Stäbler von der SV Böblingen mit 27,33 Sekunden auf den zwölften Platz. Ihre Vereinskameradinnen Franziska Tafel und Verena Keller kamen nach 28,03 und 28,04 Sekunden ins Ziel. Zehnte über 400 Meter wurde in 1:05,37 Minuten Sindelfingerin Sina Schatz. Anna Feucht (TSV Dagersheim) belegte im 800-Meter-Lauf mit 2:31,16 Minuten Rang fünfzehn.

Die dritte Medaille für den VfL Sindelfingen bei den baden-württembergischen Meisterschaften sicherte sich Luisa Moroff. Die Ausdauer-Spezialistin musste nur Leyla Emmenecker aus Aalen ziehen lassen, sonst war keine Athletin schneller als die 16-jährige Sindelfingerin. Nach 10:41,31 Minuten erreichte Luisa Moroff das Ziel und durfte sich über die Silbermedaille freuen.

Die Renningerin Johanna Beyerle wurde im Kugelstoßen mit 11,81 Metern Neunte. Im Diskuswurf reichte es für sie mit 34,95 Metern auf Rang vier. Ebenfalls Platz vier war es im Hammerwurf, wo sich Beyerle mit 36,98 Metern in die Ergebnislisten eintrug. Die 4x100 Meter Staffel der Startgemeinschaft Böblingen-Nufrigen belegte in der Besetzung Julia Reinert, Sarah Stäbler, Verena Keller und Franziska Tafel in 52,09 Sekunden Platz fünf. Rang acht blieb dem VfL Sindelfingen mit Sina Schatz, Romy Rudisile, Philine Schuster und Christin Gonsior in 52,92 Sekunden. Dahinter landete die Startgemeinschaft Eltingen-Renningen mit 54,17 Sekunden auf Platz neun.

Im Rahmen der Landesmeisterschaften wurde auch die schnellste olympische Staffel der unter 20-Jährigen gesucht. Hier konnte die Startgemeinschaft Schönbuch-Nord einen Erfolg feiern.

Das Quartett in der Besetzung Karen Aechtler, Julia Binder, Helena Schittenhelm und Julia Hähnel brachte das Staffelholz nach 4:17,79 Minuten ins Ziel. Im Schlussspurt über 800 Meter hatten die Rottweilerinnen allerdings das bessere Stehvermögen und Schlussläuferin Julia Hähnel musste sich ihrer Konkurrentin geschlagen geben. Mit deutlichem Vorsprung auf den Rest des Feldes gewannen die Sportlerinnen den baden-württembergischen Vizemeistertitel.

In einem Einlagelauf ging es für Johannes Bergdolt um eine schnelle Zeit. Der 18-Jährige trat über 3000 Meter gegen zwei Top-Läufer aus Baden-Württemberg an. Jannik Arbogast und Marcel Fehr gaben das Tempo vor, Johannes Bergdolt zeigte ein starkes Rennen.?Hinten raus haben mir dann ein bisschen die Körner gefehlt?, weiß der VfL-Athlet. Dennoch reichte es für Bergdolt zu einer neuen Bestleistung von 8:39,72 Sekunden.