Die Wohngemeinschaft der starken Männer
  26.11.2014 •     Pressemitteilung

Gemeinsam wird trainiert, gegenseitig unterstützt man sich bei Wettkämpfen. Das große Ziel eine Zehnkampf-Mannschaft bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften zu stellen verfehlten die VfL-Athleten aber im Sommer diesen Jahres. Zu viele verletzungsbedingte Ausfälle waren zu verkraften. Nun hat sich bei den blau-weißen Königen der Athleten einiges getan. Zwei starke Neuzugänge haben das Team verstärkt, in die kommende Wettkampfsaison startet Sindelfingen mit einer großen Mehrkampftruppe.

Maik Merle und Jan Schenk sind zu den Zehnkämpfern um Trainer Jan Gans gestoßen, der langzeitverletzte Manuel Retzbach ist wieder fit. Nachwuchs-Athlet Leon Bühler rückt in die Männerklasse beziehungsweise Juniorenklasse auf und Christoph Ewinger und Johannes Carl stecken ebenfalls mitten in der Vorbereitung auf die kommende Wettkampfsaison. In den Startlöchern stehen außerdem die beiden Nachwuchsathleten Nico Hamann und Niklas Burkhardt.

„Wir haben gerade das stärkste Zehnkampfteam seit Langem und durch unsere beiden Neuzugänge ist unsere Mannschaft qualitativ noch einmal kräftig gewachsen“, sagt Trainer Jan Gans. Mit Jan Schenk gewinnt der VfL Sindelfingen einen Mehrkämpfer aus Metzingen dazu, der bislang eine Bestleistung von 7067 Punkten aufgestellt hat und im Jahr 2011 für die deutsche Jugend-Nationalmannschaft bei den Weltmeisterschaften in Lille am Start war.

Seitdem kam Schenk nicht mehr an seine Bestmarke heran und hatte mit einigen Verletzungen zu kämpfen. Zuletzt absolvierte er im vergangenen Jahr einen Zehnkampf. Nun will Jan Schenk einen Neuanfang starten. Gemeinsam mit Sebastian Neumann und Simon Bayer hat er eine Wohngemeinschaft in Stuttgart gegründet, gemeinsam geht es fast täglich zum Training. „Durch den Wechsel habe ich neue Motivation nochmal anzugreifen, in einem neuen Umfeld und einer Gruppe mit vielen erfolgreichen Athleten“, sagt Schenk.

Die VfL-Mannschaft und auch der Glaspalast sollen dazu beitragen, dass der 20-Jährige im kommenden Jahr wieder erfolgreich ist. „Die Möglichkeit den Winter über im Glaspalast zu trainieren ist für mich neu, da ich bis jetzt in Metzingen keine Halle mit Bahn zur Verfügung hatte. Ebenso hoffe ich auf neue Trainingsreize durch meine neuen Trainer und die Trainingsgruppe.“

Zurzeit legen die Mehrkämpfer der Blau-Weißen die Grundlagen für starke Wettkämpfe. „Jan ist gut ins Training eingestiegen und baut auf seine gute körperliche Verfassung auf“, sagt Trainer Jan Gans über den Neuzugang.

Der will 2015 endlich seine fast vier Jahre alte Bestleistung verbessern und liebäugelt mit einer Medaille in der Juniorenklasse bei den nationalen Mehrkampfmeisterschaften. „Am Wichtigsten ist es mir aber, verletzungsfrei durch die Saison zu kommen und wieder voll trainieren zu können. Ohne Verletzungen kommt der Erfolg alleine“, sagt Schenk. Auch Maik Merle kann die Mannschaft verstärken und hat noch reichlich Entwicklungspotenzial. Der 21-Jährige hat erst vor vier Jahren mit der Leichtathletik begonnen und konnte sich seitdem im Zehnkampf auf 6300 Punkte steigern.

Der Sportstudent lernt seit dem letzten Jahr an der Universität Stuttgart und absolvierte deswegen zwei Trainingseinheiten pro Woche unter den Fittichen von Ralph Grolig in Sindelfingen. Nun hat der ehemalige Athlet der LG Steinlach einen kompletten Wechsel gewagt. „Ich konnte kaum noch bei meinem Heimatverein trainieren, und habe mich deswegen jetzt komplett für den VfL Sindelfingen entschieden“, sagt Merle.

In der vergangenen Saison hatte der Zehnkämpfer kein Glück. Er kämpfte mit einer Nervenreizung im Oberschenkel und absolvierte hauptsächlich Wettkämpfe in den Wurfdisziplinen. Im kommenden Jahr will er aber angreifen. „Am wichtigsten ist es mir, verletzungsfrei zu bleiben. Außerdem will ich bei den deutschen Meisterschaften antreten.“

Auch Manuel Retzbach, seit mehr als einem Jahrzehnt beim VfL Sindelfingen als Athlet aktiv, freut sich über die neuen Teamkollegen und einen Aufschwung, der schon im Training zu spüren ist. „Durch die größere Mannschaft steigt die Qualität. Die Konkurrenz im eigenen Team motiviert jeden Einzelnen in jedem Training das Maximum rauszuholen.“

Trainer Jan Gans ist vom Zusammenhalt seiner Gruppe begeistert. Gemeinsam wird trainiert, auch wenn die Trainer für die einzelnen Disziplinen sehr unterschiedlich sind. Peter Wieser übernimmt das Sprinttraining, Roland Weiler den Stabhochsprung. Die Hürden werden unter Anleitung von Hans Niethammer überquert, das Krafttraining von Helmut Walentin begleitet. Für die Wurf- und Sprungdisziplinen ist Gans selbst zuständig.

„Bei allen Einheiten pushen sich die Jungs gegenseitig. Wir haben vier Sportstudenten in unserem Team und alle profitieren voneinander.“ In der Hallensaison werden die VfL-Athleten lediglich Einzel-Wettkämpfe absolvieren. Spätestens im Frühjahr aber geht die Mehrkampfsaison los, mit einem Höhepunkt: Für die deutschen Mehrkampfmeisterschaften Mitte August will sich jeder der VfL-Athleten qualifizieren. Und neben dem eigenen Wettkampf wollen die Sindelfinger auch im Team überzeugen. Schließlich werden die Leistungen der drei besten Athleten eines Vereins in der Mannschaftswertung zusammengerechnet. Und von einer Medaille mit dem Team träumt jedes Mitglied der gestärkten Sindelfinger Mehrkampftruppe.

erstellt von szbz.de (sd)