Die VfL-Staffeln laufen vorne mit
  15.02.2017 •     Pressemitteilung

Auch bei der diesjährigen Ausgabe des „Stadtwerke Nachwuchsmeetings“ waren 600 Teilnehmer aus dem gesamten württembergischen Raum und auch aus Österreich und der Schweiz am Start im Glaspalast.

Dies schien die jüngsten Teilnehmer des VfL zu motivieren. Im Endlauf der 6x40 Meter Hindernisstaffel der U12 sorgten Milena Fritsch, Max Karpitschka, Florian Reichl, Nils Haumann, Nelly Specht und Silas Wahl nach 1,28 Minuten für Sindelfinger Siegesjubel. Speedy-Chefin Birgit Hamann: „Wir hatten die letzten Jahre viel Pech bei den Hindernisstaffeln, da freut mich der Sieg für unsere jüngsten Starter heute besonders.“ Auch bei den Rundläufen der U12 waren die Sindelfinger vorne dabei. Bei den M11 beendete Daniel Lebedev die 800 Meter als Zweiter in starken 2:41,22 Minuten, sein M10 Kollege Aaron Ott wurde nach 2:51,57 Minuten Vierter. Ganz nach oben aufs Podest schaffte es bei den W10 Milena Fritsch, für die 2:53,78 Minuten gestoppt wurden. Ebenfalls sehr zufrieden mit ihren Schützlingen war Anna Wiesner. „Die Kinder hatten heute ihren ersten Wettkampf bei den U14 und haben ihre Sache durchweg sehr gut gemacht.“ Hannah Gotsch erreichte bei den W12 den dritten Rang über 60 Meter in 8,71 Sekunden. Zudem belegte sie als Siebte im Weitsprung mit 4,01 Meter noch einen Endkampfrang, gefolgt von Lia Hage mit glatten vier Metern. Auf den sechsten Platz mit 4,03 Meter kam Eucheria Lenson. Bei den M12-Jungs über 60 Meter wurde Lukas Gärtner Sechster mit 8,90 Sekunden vor Trainingspartner Lennart Specht mit 9,01 Sekunden. Noch stärker war Gärtner im Weitsprung, wo er mit 4,42 Meter nur einem Konkurrenten den Vortritt lassen musste. Luca Novodomsky von der SV Böblingen siegte mit 4,76 Meter und holte sich über 60 Meter nach 8,56 Sekunden den zweiten Rang. Bei den M13 konnte sich Arne Dümmler als Fünfter auf 4,69 Meter steigern. Noch einen Platz nach vorne reichte es für Marie Müller, die 4,47 Meter sprang. Zudem erreichte sie den Endlauf über 60 Meter und wurde Achte mit 8,83 Sekunden. Julia Bohn konnte sich über 800 Meter mit 2,53,82 Minuten um 14 Sekunden verbessern. Seit jeher stark ist der VfL-Nachwuchs in den Staffelbewerben. Auch diesmal konnten sich sowohl Jungs als auch Mädchen über 4x50 Meter für das Finale qualifizieren. Arne Dümmler, Lukas Gärtner, Lennart Specht und Paul Weber lieferten als Zweite in 28,19 Sekunden einen guten Vortrag ab, auch die Mädchen konnten in der Besetzung Senta Eissler, Marie Müller, Lisa Kaupp und Melissa Blum als Dritte in 28,72 Sekunden überzeugen. Auch die W12-Staffel mit Eucheria Lenson, Lia Hage, Karina Plut und Hannah Gotsch gefielen als Siegerinnen des B-Finals in 28,61 Sekunden. Mit 4x100 Meter doppelt so lange unterwegs waren die U16 Mädchen des VfL, hier konnte nach einer kurzfristigen Rückholaktion von Nika Cvetnic doch noch eine VfL-Staffel gestellt werden. Jacqueline Hamann, Sophia Stähle und Luca Bialdyga komplettierten das Quartett, das nach 53,68 Sekunden auf Rang drei einlief. Im Einzel über 60 Meter reichte es bei den W14 für Sophia Stähle knapp nicht fürs A-Finale. Sie wurde Zweite des B-Finals in 8,63 Sekunden. Im A-Finale stand Julia Zerbe von der SV Böblingen, die als Sechste 8,64 Sekunden benötigte. Luca Bialdyga erreichte Rang fünf im Kugelstoßen mit 9,27 Meter und Rang sechs über 800 Meter in 2:38,54 Minuten. Ebenfalls schnell unterwegs über die vier Hallenrunden waren die M14-Jungs des VfL. Alper Kocas setzte bei seinem ersten Wettkampf als Sechster in 2:30,93 Minuten ein Zeichen und zog Felix Krauss als 8. auf eine neue Bestzeit von 2:32,82 Minuten. Bei den M15 siegte Ron Eckenbach in 2:11,36 Minuten. Dazu gewann er noch den Hochsprung mit 1,65 Metern, Fünfter wurde Valentin Specht mit 1,55 Metern. Ebenfalls auf 1,65 Meter kamen die U18-Athleten Manuel Krebs und Finn Korölus, der sich dabei gleich um neun Zentimeter steigern konnte. Mit 1,60 Meter nur wenig niedriger sprang der Zweiter der M14 Axel Walther. Am höchsten hinaus ging es für die Stabhochspringer. Hier kam Carlos Toscano bei den M14 als Zweiter auf 2,50 Meter, Valentin Specht bei den M15 als Vierter auf 2,90 Meter. Jacqueline Hamann gewann bei den W15 mit 3,10 Metern. Wie so oft war es Luca Jakob vom TSV Dagersheim, dem der höchste Sprung des Tages gelang, der U18-Athlet überquerte 4,32 Meter.

erstellt von Buggi / SZBZ