Die Normen fielen im Floschenstadion
  16.05.2018 •     Pressemitteilung

Dauerregen und Kälte beim Mehrkampf in Ostelsheim waren wenig hilfreich für den Sindelfinger Leichtathletik-Nachwuchs bei der Jagd nach den Qualifikationsnormen der U14 für die Württembergischen Bestenkämpfe im Juni in Nagold.

Einzig M12-Athlet Tammes Ripke konnte sich noch zusätzlich qualifizieren, er tat dies mit 1535 Punkten, zusammengesetzt aus 10,99 Sekunden über 75 Meter, 4,42 Meter im Weitsprung, 1,32 Meter im Hochsprung und 33 Meter im Ballwurf. Hiermit wurde er Kreismeister und, da bei den U14 auch eine Regionalwertung ausgeschrieben wurde auch Regionalmeister. Starke Leistungen bei den M13, hier lagen 2 Athleten der Spvgg Holzgerlingen vorne. Mike Nold addierte 9,94 Sekunden im Sprint, 5,22 Meter im Weitsprung, starke 1,72 Meter im Hochsprung und 52 Meter im Ballwurf zu 2049 Punkten auf, mit 2040 Punkten knapp dahinter Bruce Khieosavath, dessen Zahlen 9,46 Sekunden, 5,27 Meter, 1,64 Meter und 46,5 Meter lauteten. Dritter wurde Luca Novodomsky vom SV Böblingen mit 1852 Punkten, 5. Lukas Gärtner vom VfL mit 1754 Punkten. Bei den Mädchen durfte sich Hannah Gotsch vom VfL über den Kreistitel freuen, Sie lief die 75 Meter in 10,89 Sekunden, sprang 4,57 Meter weit und 1,32 Meter hoch und warf den Ball 25 Meter, was insgesamt 1678 Punkte ergab. Dahinter wurde es eng, Julia Binder von der Spvgg Holzgerlingen erzielte 1670 Punkte, Vereinskameradin Jule Schweikert 1651 Punkte, auf Rang 4 wieder eine VfL-Athletin mit Karina Plut, die 1645 Punkte sammelte. Bei den W12 wurde Noemi Vogrin von der Spvgg Holzgerlingen 2. mit 1655 Punkten vor Eucheria Lenson vom VfL mit 1633 Punkten. Die Jüngsten gingen im 3-Kampf auf Punktejagd, hier gingen bei den Mädchen beide Jahrgänge an den VfL, bei den W11 gewann Milena Fritsch mit 1184 Punkten, bei den W10 siegte Lia Mälzer mit 1043 Punkten. Bester VfL-Athlet bei den Jungs war Nils Haumann, der mit 1051 Punkten 2. bei den M11 wurde. Auch einige U16-Athleten waren am Start, doch deren erstes Saisonhighlight folgte am Samstag bei den Kreismeisterschaften U16 bis Aktive im heimischen Floschenstadion. Hier wurden auch weitere Qualifikationsnormen für die Würt. Meisterschaften U16 erzielt. Bei den M15 gelang dies Alexander Krebs gleich mit dem ersten Stoss, die Kugel flog auf 11,75 Meter. Auch über die 800 Meter darf er sich nach 2,19,89 Minuten auf einen Start in Heidenheim freuen, begleitet wird er von Vereinskamerad Felix Krauss, der 1/100 Sekunde länger benötigte. Ebenfalls zweifacher Kreismeister wurde Ole Schittenhelm von der Spvgg Holzgerlingen, der im Stabhochsprung mit 3,25 Meter und im Speerwurf mit 42,52 Meter gewann. Über 100 Meter hat es VfL-Athlet Ruben Pereira zum Kreismeister geschafft, seine Zeit 12,26 Sekunden. Normerfüllungen auch bei den M14, Arne Dümmler siegte über 100 Meter in 13,11 Sekunden und auch im Kugelstossen gelang Ihm als Sieger mit 10,05 Meter im letzten Stoss knapp die Norm. Noch knapper machte es Kai Michalek über 80 Meter Hürden, wo er mit 13,98 Sekunden 2. wurde. Auch Christian Bohn als Sieger über 800 Meter in 2,28,73 Minuten darf sich auf das Landesfinale freuen. Pech hatte Marie Müller als bislang einzige Normerfüllerin für den VfL bei den Mädchen, als 4. schrammte Sie in Ihrem 100 Meter Lauf der W14 mit 13,62 Sekunden nur um 2/100 Sekunden an Silber vorbei. Dafür holte Sie den Titel im Weitsprung mit 4,66 Meter ebenso wie Antonia Jörg im Speerwurf mit 23,13 Meter. Eine Punktlandung auf die Norm gelang bei den U18 Manuel Krebs als Sieger im Hochsprung, der mit 1,74 Meter eine persönliche Bestleistung aufstellte. Wenige Hundertstel Sekunden fehlten dem Mehrkämpfer bei seinem Sieg über 110 Meter Hürden in 17,04 Sekunden. Eine erneut starke Vorstellung lieferte Nina Nawroth ab, mit 46,27 Meter warf Sie den Speer fast 14 Meter weiter als die Zweitplatzierte. Der Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften näherte sich auch Jacqueline Hamann im Stabhochsprung an, nach 3,45 Meter fehlen Ihr noch 10 Zentimeter für das Ticket nach Rostock. Ein zufriedenes Gesicht machten auch Stefan Nagel, der beim Weitsprung der Aktiven mit 6,73 Meter nur knapp unter Bestleistung blieb und Janina Dums, die bei Gegenwind in 12,18 Sekunden über 100 Meter Ihren Kreistitel abholte, aber letzte Woche mit 11,87 Sekunden bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften sich erstmals die Norm für die Deutschen Meisterschaften sicherte.

erstellt von Buggi