Die Kleinsten sind die Grössten
  17.06.2015 •     Pressemitteilung

Voller Stolz nahmen die U12-Mädchen des VfL Sindelfingen den Pokal für den Regio-Titel der DSMM aus den Händen von Veranstaltungsleiter Dieter Locher entgegen. Erstmals durften sich die Siegerteams der gut besuchten Meisterschaften, welche am Sonntag das Floschenstadion in einen Hexenkessel verwandelten, einen Pokal mit nach Hause nehmen. Doch nicht nur die jüngsten VfL- Leichtathleten sorgten dafür, dass nicht alle Pokale Sindelfingen verliessen.

Nach der abschliessenden 4x50m Staffel wurde es nochmal eng für die kleinen „Speedys“, doch mit 4497 Punkten konnte man die Spvgg Holzgerlingen mit 4461 Punkten noch auf Abstand halten. Die punktbeste Leistung konnte Senta Eissler verbuchen, die im Weitsprung auf starke 4,23m kam. Auch Marie Müller konnte mit 8,08 sek. über 50m und 1,28m im Hochsprung überzeugen, ebenso die noch ein Jahr jüngere Lia Hage, die den Schlagball 28,5m weit warf sowie Melissa Blum, die für die 800m 3,01,94 min. benötigte. Den zweiten Platz in der Mannschaftswertung belegten die U12-Jungs des VfL. Mit 4056 Punkten auch hier knapp vor der Spvgg Holzgerlingen, die auf 4006 Punkte kamen. Die höchsten Einzelpunktzahlen für den VfL holte der noch dem Jahrgang 2005 zugehörige Jannik Zügel, der im Weitsprung 3,61m erzielte vor Bastian Knoll mit 3,56m. Zügel lieferte auch über 800m in 2,47,43 min. eine gute Vorstellung ab knapp vor Vereinskollege Christian Bohn mit 2,50,84 min. Ebenfalls noch hoch bepunktet wurde Niclas Walitschek, der über die 50m 8,02 sek. benötigte und 1,24m hoch sprang. Für die älteren Schüler ging es nicht nur um die Regio-Titel, sondern auch um die Qualifikation für das württembergische Finale, zu dem die jeweils 8 punktbesten Teams zugelassen sind. Die herausragende Leistung bei den U14-Mädchen waren die 10,15 sek. über 60m Hürden von Jaqueline Hamann. Auch Pia Kohler lieferte zuverlässig Punkte über 75m in 10,75 sek. und über 800m in persönlicher Bestleistung von 2,37,63 min. Nina Genger stabilisierte sich nach langwierigen Verletzungsproblemen und konnte dies eindrucksvoll mit 1,40m im Hochsprung unter Beweis stellen, auch Ihre 37m im Ballwurf konnten sich sehen lassen. Im jüngeren Jahrgang konnte Nika Cvetnic über 75m mit 10,81 sek. die meisten Punkte beisteuern, auch im Weitsprung gab es durch Janine Girmond mit 4,33m und Darja Halawani mit 4,19m gute Ergebnisse. Insgesamt erzielten die Sindelfinger Mädchen 6457 Punkte, was zu Rang 4 reichte und eine realistische Chance auf den Endkampf bewahrte. Diese haben auch die U14-Jungs, deren 6078 Punkte ebenfalls den 4. Platz bedeuteten. Besonders freuen durfte sich Paul Specht, der die stärksten Leistungen für den VfL erbrachte. Seine 10,17 sek. über 60m Hürden und 2,26,74 min. über 800m waren nicht nur persönliche Bestleistungen, sondern bedeuteten auch gleich die doppelte Normerfüllung für das wlv-Talentsportfest im Herbst. Benjamin Fischer hat die Norm über 75m bereits erfüllt, mit 10,10 sek. lieferte er einen weiteren schnellen Lauf ab. Den höchsten Sprung für den VfL zeigte Valentin Specht mit 1,40m, den weitesten Axel Walther, der noch dem jüngeren Jahrgang angehört mit guten 4,76m. Leider wurde eine höhere Gesamtpunktzahl durch nicht optimale Wechsel beider 4x75m Staffeln vereitelt. Bei den U16-Mädchen stellte der VfL eine Mannschaft der Gruppe 2 ohne Endkampfoption, da man den Wurfbereich nicht durchgängig besetzen konnte. Dennoch auch hier gute Ergebnisse, persönliche Bestleistung von Susanne Ernst, die im Hochsprung 1,52m meisterte, dazu noch 13,54 sek. über 100m beisteuerte. Hoch einzustufen auch die 2,30,23 min. von Kim Bödi über 800m. In der Gruppe 1 war der Kreis vertreten durch die StG Schönbuch-Nord, welche mit 4476 Punkten auf dem fünften Rang landete. Die beste Leistung wurde erbracht von Emely-Sue Rudolf, die im Weitsprung gute 4,88m erzielte. Als Titelverteidiger der U16-Jungs bei den letztjährigen württembergischen DSMM-Entscheidungen gingen die VfL-Athleten als Favoriten an den Start und durften sich am Ende auch über den Pokal freuen. Da der Stabhochsprung aus dem Reglement genommen wurde fiel mit 9427 die Gesamtpunktzahl zwar niedriger aus, doch der Vorsprung auf den Kontrahenten vom LAZ Salamander Kornwestheim war mit über 500 Punkten sehr deutlich. Die beste Leistung kam von Max Behrendt, der im Weitsprung bei 6,27m landete, auch seine 11,64 sek. über 80m Hürden sind sehr beachtlich sowie die 13,05m von Lars Böttinger beim Kugelstossen. Ansonsten zeichnete sich das Sindelfinger Team durch eine grosse Gleichmässigkeit aus, auch Christian Dietrich, Mark Bachner, Adrian Brandmeier, Iago Carreiro-Kirsche, Paul Kohler, Thomas Nagel, Justus Gaude, Julian Erath und Manuel Krebs lieferten in Ihren Disziplinen Konstanz auf hohem Niveau ab. Das Sahnehäubchen gab es zum Schluss. Nachdem Lars Böttinger und Max Behrendt Ihre persönlichen Qualifikationen für die Deutschen U16-Meisterschaften bereits in der Tasche hatten, ging es bei der abschliessenden 4x100m Staffel auch darum, 47,50 sek. zu unterbieten, um auch eine Staffel nach Köln zu bringen. Vor allem dank einer starken Laufleistung gelang das Unterfangen in der Besetzung Dietrich, Behrendt, Carreiro-Kirsche und Böttinger, die Uhr blieb nach 47,20 sek. stehen.

erstellt von Buggi