Die Hoffnung auf den perfekten Lauf
  19.02.2016 •     Pressemitteilung

Leichtathletik–Jugend: Der Sindelfinger Deniz Almas fährt mit Rückenwind zur deutschen Meisterschaft

In einem rasanten Tempo hat Deniz Almas seine Leichtathletiksaison 2016 begonnen. Der Sindelfinger Sprinter hat bei seinen ersten Wettkämpfen in diesem Jahr gleich mehrere Bestleistungen aufgestellt und sich mit seinem schnellen 60-Meter-Lauf bei den baden-württembergischen Meisterschaften in die deutsche Spitze der jugendlichen Sprinter katapultiert. Am Wochenende stehen nun die deutschen Jugendmeisterschaften an.

Schon in der letzten Saison war Deniz Almas einer der erfolgreichsten Sportler seines Vereins. Er schaffte es, sich mit der deutschen Staffel für die U20-Europameisterschaften im schwedischen Eskilstuna zu qualifizieren und durfte sowohl im Vorlauf als auch im Finale antreten, hier belegte das deutsche Quartett Platz fünf. In einem starken Jahr mit einer neuen 100-Meter-Bestzeit von 10,74 Sekunden war dieser erste Einsatz bei internationalen Meisterschaften die Krönung für den Sprinter.

Mit entsprechend großer Motivation ging es in die Vorbereitung auf die nächste Saison. Endlich konnte der Sindelfinger ohne Verletzungsprobleme durchtrainieren. Nachdem er in der letzten Hallensaison noch mit muskulären Problemen zu kämpfen hatte und von Krankheiten ausgebremst wurde, lief das Training nun ohne Hindernisse ab. Nach Weihnachten stand dann noch ein einwöchiges Trainingslager in Saarbrücken an. „Wegen der Fußballtuniere konnten wir zu dieser Zeit ja nicht in den Glaspalast“, sagt Almas. Er ist nach dieser gelungenen Saisonvorbereitung topfit. „Auch beim Krafttraining habe ich mich steigern können. Deswegen habe ich eine Steigerung meiner Leistung erwartet“, sagt Deniz Almas.

Dass er gleich im ersten Wettkampf als Jugendlicher die Norm für die deutschen Meisterschaften der Aktiven unterbieten würde, hätte der 18-Jährige aber wohl kaum gedacht. Doch beim Sindelfinger Hallenmeeting lief alles wie am Schnürchen, die Uhr blieb nach 60 Metern bei 6,92 Sekunden stehen. Nur eine Woche später schaffte es der Athlet, seine Bestleistung erneut zu unterbieten. Bei den baden-württembergischen Meisterschaften in Karlsruhe stand das Duell mit Philipp Corucle an, das Almas knapp für sich entschied. Der Sindelfinger war überragende 6,85 Sekunden schnell und setzte sich erst einmal an die Spitze der deutschen Jugend-Bestenliste. „Meine Saison läuft bis jetzt sehr gut. Ich bin gut eingestiegen, bei den süddeutschen Meisterschaften war ich aber leider etwas verkrampft.“

Gerade hier sieht er noch Verbesserungspotenzial. „Ich muss lockerer werden. Meine Beweglichkeit ist noch ausbaufähig. Außerdem hat zurzeit meine Reaktion am Start etwas nachgelassen“, gibt sich der Sprinter selbstkritisch.

Nun stehen die deutschen Jugendmeisterschaften vor der Tür. Am Sonntag geht es für Almas auf der 60-Meter-Strecke um alles. Um 10.45 Uhr starten die Vorläufe, eine gute Stunde später finden die Zwischenläufe statt, um 12.35 Uhr steigt dann das Finale der besten acht Jugendlichen der Altersklasse U20.

Und genau zu dieser Zeit möchte auch Deniz Almas in die Startblöcke steigen. Sein großes Ziel ist es, das 60-Meter-Finale zu erreichen. Der Leichtathlet des VfL Sindelfingen hat hierfür eine recht gute Ausgangsposition. Aktuell steht er auf Platz zwei der deutschen Jugend-Bestenliste. Nur Mehrkämpfer Manuel Eitel war in diesem Winter schneller. Der wird in Dortmund aber nicht über die kurze Sprintstrecke an den Start gehen, somit ist Almas schnellster gemeldeter Sprinter.

Dass der Platz auf der Meldeliste aber nichts über das Wettkampfergebnis aussagen wird, ist sich der 18-Jährige im Klaren. Almas weiß, dass selbst die Qualifikation für das Sprintfinale ein ganzes Stück Arbeit wird.

Aber genau das ist es auch, was der Athlet so am Sprinten liebt: „Der direkte Vergleich mit den anderen Sprintern. Man darf sich keine Fehler erlauben, sonst ist das Rennen gelaufen. Man versucht natürlich immer weniger Fehler zu machen, bis man den perfekten Lauf erwischt.“

erstellt von szbz.de