Die große Geste des Tobias Dahm
  01.08.2014 •     Pressemitteilung

Nadine Hildebrand wurde außerdem nachträglich zur VfL-Leichtathletin des Jahres 2013 gekürt, wobei sie in diesem Jahr ähnlich erfolgreich zu sein scheint. „Wir hatten in Ulm viele Top-Platzierungen zu bejubeln, es waren erfolgreiche Tage für den VfL Sindelfingen“, sagt Abteilungsleiter Markus Graßmann.

Besonders hob er die Leistung der frisch gekürten deutschen Meisterin Nadine Hildebrand hervor. „Sie hat den deutschen Meistertitel gewonnen, ja eigentlich wiedergewonnen und verteidigt. Das ist ein ganz besonderer Verdienst. Wir sind stolz, eine solche Athletin in unseren Reihen zu haben“, sagt Graßmann.

Der Abteilungsleiter selbst war am Wettkampftag verhindert, verfolgte aber die Wettbewerbe seiner Athleten via Telefon und Internet und kam besonders am Samstag nicht mehr aus dem Staunen heraus, als erst Martina Schultze vorlegte und im Stabhochsprung ihre große Chance ergriff. Die Sindelfingerin sprang zur Bronzemedaille. „Sie ist erst vor Kurzem wieder aus den USA gekommen, hat sich schnell erholt und dann Bronze gewonnen, beeindruckend.“ Dann war das Hürdenfinale dran. Mit gleich zwei erfolgreichen Sportlerinnen Nadine Hildebrand und Sabrina Lindenmayer, die beide mit Bestzeit zum Sieg, beziehungsweise zu Platz fünf liefen.

In Verzückung geriet die Leichtathletikabteilung des VfL Sindelfingen auch bei den Staffelergebnissen. Manch einer sieht die große blau-weiße Staffeltradition wieder aufleben. Für Bronze sorgten die Frauen um Sabrina Lindenmayer, Eva Baur, Tamara Seer und Ida Mayer über die 4x100 Meter. Erfolgreich waren auch die Männer. Gleich zwei Quartette konnte der VfL Sindelfingen hier ins Rennen schicken. Das zeigt, wie stark die Leistungsdichte im männlichen Sprintbereich beim VfL Sindelfingen gerade ist. Die erste Staffel schaffte Platz fünf, das zweite Quartett, mit zwei Jugendlichen und zwei Junioren im Team Platz elf. Hinzu kam noch ein sechster Platz der Männerstaffel über die 4x400 Meter. „Die Ergebnisse waren wirklich der Knaller. So etwas hatten wir seit gefühlt zwanzig Jahren nicht mehr und kam deswegen total überraschend“, sagt Markus Graßmann. Auch vom Kugelstoß-Wettbewerb war der VfL-Abteilungsleiter nachhaltig beeindruckt. Auf dem Münsterplatz vor viertausend Zuschauern ging Tobias Dahm ans Werk. „Tobias hat sich vor dieser Kulisse wacker geschlagen, war aber mit seiner Leistung nicht zufrieden. Am Samstag war er aber gleich wieder beim Team. Eine große Geste“, lobt Graßmann.

Auch die beiden vom Pech verfolgten jugendlichen Leichtathleten Sebastian Neumann und Simon Bayer wurden für ihre Leistungen beklatscht. Bei Sprinter Neumann verhinderte eine Verletzung die Teilnahme bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Eugene. Simon Bayer wurde vom deutschen Leichtathletikverband ausgebootet und musste, trotz Platz fünf in der Jugend-Weltbestenliste, zu Hause blieben.

Bei Pizza und Kuchen ließen die Leichtathleten den Abend ausklingen und schauen nach vorne auf eine weitere, erfolgreiche Leichtathletiksaison im nächsten Jahr. Das Ziel der Hallensaison steht schon einmal fest: Die deutschen Hallenmeisterschaften werden in Karlsruhe ausgetragen.

Doch während sich die meisten aktiven Leichtathleten nun nach und nach in die Sommerpause verabschieden, steht für die erfolgreichste Sindelfingerin der Saisonhöhepunkt noch aus.

Am 13. August hat Nadine Hildebrand ihren großen Einsatz in Zürich. Dort will sie über die 100-Meter-Hürden bis ins Finale rennen. Jede Menge Fans vom VfL Sindelfingen werden sie bei diesem Vorhaben unterstützen. Eigens für den Wettkampf von Hildebrand reisen rund vierzig VfL-Fans nach Zürich.

Auch das Wochenende davor wird noch einmal spannend. Die deutschen Jugendmeisterschaften in Wattenscheid stehen an. Und möglicherweise wird hier die Medaillensammlung des VfL bei den deutschen Meisterschaften 2014 weiter ausgebaut.

erstellt von szbz.de (sd)