Der VfL Sindelfingen räumt ab
  27.05.2014 •     Pressemitteilung

Ein erfolgreiches Meisterschaftswochenende liegt hinter den Leichtathleten des VfL Sindelfingen. Besonders die Sprinter und Werfer haben bei den baden-württembergischen Meisterschaften in Karlsbad-Langensteinbach aufgetrumpft. Insgesamt holte der VfL 15 Medaillen.

Drei Mal Gold holte U18-Mann Deniz Almas, der über die 100- und die 200-Meter-Strecke und mit der Staffel zu Edelmetall sprintete. Besonderen Grund zum Jubeln gab es nach dem 100-Meter-Endlauf. Hier freute sich Almas im Ziel über seinen Sieg, dann gab auch die Zeit Grund zum Strahlen. Mit 10,96 Sekunden hatte er eine der Schallmauern eines Sprinters durchbrochen. Einen weiteren Erfolg verbuchte die Sindelfinger 4?x?100-Meter-Staffel mit Leonard Stahl, Naci Mehmedovski, Deniz Almas und Luis Haidt. Nach 43,56 Sekunden war das Staffelholz im Ziel und das Quartett freute sich über Gold.

Bei den 200-Meter-Läufen hatten die Sprinter mit teils heftigem Gegenwind zu kämpfen. Deniz Almas qualifizierte sich mit 22,85 Sekunden für das schnellere Finale und gab auch da wieder Vollgas. Der Sindelfinger sicherte sich nach 22,50 Sekunden seine zweite Einzel-Goldmedaille.

Joshua Sperrle wurde über die 3000-Meter-Strecke in 9:46,32 Minuten Siebter und knackte die Norm für die süddeutschen Meisterschaften. Bei den Juniorensprintern erwischte Johannes Wiesner keinen guten Tag. Mit seinen 10,97 Sekunden vom Vorlauf qualifizierte er sich für das Finale, bei dem er mit einem Fehlstart ausschied.

Sebastian Neumann trumpfte dagegen auf. Der Sindelfinger gehört noch der A-Jugend an, sprintete aber schon im Vorlauf mit 10,79 Sekunden pfeilschnell. Im Finale setzte er dann noch etwas drauf: 10,67 Sekunden reichten für Silber hinter dem Stuttgarter Raphael Müller. Spätestens mit dieser Zeit darf sich Neumann berechtigte Chancen auf einen Platz in der U20-Staffel machen, die zu den U20-Weltmeisterschaften nach Eugene geschickt wird. „Die Bedingungen waren heute top und ich habe immer gute Erfahrungen gemacht, wenn ich neben jemandem gelaufen bin, der so schnell ist wie Raphael. Aber dass ich heute so schnell laufen kann, hätte ich nie gedacht“, sagt Neumann.

Ebenfalls Silber gab es für Yannik Frers über die 400-Meter-Hürden-Distanz in 55,21 Sekunden. „Das war zwar eine gute Zeit, aber ich hätte mehr erwartet. Die letzten 100 Meter bin ich in alte Muster zurückgefallen. Hauptsache ich habe die DM-Norm abgehakt“, sagt Frers.

Markus Reichle siegte im Kugelstoßen überlegen mit mehr als zwei Metern Vorsprung. Vier seiner sechs Stöße flogen über 16 Meter. Reichle gewann den Landesmeistertitel mit 16,31 Metern. Silber im Stabhochsprung der U18 durfte sich Nico Hamann umhängen lassen. Zum ersten Mal überhaupt übersprang er die Vier-Meter-Marke und das gleich im ersten Versuch. Dahinter wurde Hannes Grolig, der ebenfalls vier Meter überquert hatte, Dritter. Undankbarer Vierter im Speerwurf der Junioren wurde Mehrkämpfer Leon Bühler mit starken 58,51 Metern. Nur zwei Zentimeter fehlten zur Bronzemedaille.

Eine starke Leistung und zwei Goldmedaillen gab es im Kugelstoßen und Diskuswerfen für Eric Bundschuh. Im Kugelstoßring wuchtete er im letzten Versuch das Gerät auf 18,42 Meter, war aber trotzdem nicht zufrieden: „Ich hatte eine schlechte Stoßserie und habe alles mit dem letzten Stoß herausgerissen. Außerdem ist mein Schuh kaputt, das hat mich irritiert.“ Im Diskuswurf erzielte Bundschuh gute 55,08 Meter und durfte sich die Goldmedaille umhängen.

Juniorin Ida Mayer sicherte sich über die 100-Meter-Strecke Bronze, scheiterte aber mit ihren 12,01 Sekunden an der Zwölf-Sekunden-Marke. „Das war okay, ich hatte keine Erwartungen.“ Im Diskuswurf warf sich Johanna Beyerle in die Medaillenränge. Hinter Alina Kenzel reichten 42,64 Meter für Silber. Ihre Medaillensammlung erweiterte sie im Hammerwurf. Dort gab es Bronze für ihre Weite von 39,29 Metern. „Ich hatte in der letzten Woche vier Prüfungen und konnte dementsprechend wenig trainieren. Dafür bin ich mit meinen Leistungen wirklich zufrieden.“

Die Sindelfinger Medaillensammlung erweiterte am Sonntagnachmittag Johannes Bergdolt. Er trat über die 1500 Meter der Junioren an und gewann Silber mit einer Zeit von 4:00,90 Minuten. Den Landesmeistertitel holte sich die 4?x?100-Meter-Juniorenstaffel. Moritz Berger, Johannes Wiesner, Sebastian Neumann und Yannik Frers siegten überlegen mit 41,94 Sekunden.

erstellt von szbz.de (SD)