Der VfL siegt bei den großen Jungs dreifach
  17.12.2014 •     Pressemitteilung

Denn zurzeit stecken die meisten Sportler noch mitten in der Vorbereitungsphase. Spannend wird es für sie erst im Januar, wenn die baden-württembergischen Meisterschaften ausgetragen werden.

Wer aber schon seit September fleißig für gute Leistungen trainiert, freut sich auf Abwechslung. Und so war auch der Sindelfinger Glaspalast, zumindest zur Mittagszeit, brechend voll.

Im Innenraum wärmten sich Starterinnen der weiblichen Jugend für den Dreikampf auf, auf der Rundbahn knallte ein ums andere Mal der Startschuss für ein Staffelrennen. „Die Teilnehmerzahlen sind überraschend, mit so vielen Startern hätte ich nicht gerechnet. Besonders erfreulich ist es, dass die Vereine wieder mehr Staffeln stellen“, sagt Wettkampfkoordinator Dieter Locher.

Gleich zwei Sindelfinger Staffeln konnten auch bei der männlichen U16 ins Rennen geschickt werden, beide absolvierten lediglich den Vorlauf. Die erste VfL-Staffel, die mit großen Erwartungen an den Start gegangen war, hatte im Vorlauf deutlich die Nase vorne.

Das Quartett Mark Bachner, Max Behrendt, Maximilian Fronmüller und Iago Carreiro Kirsche liefen in 52,85 Sekunden nach 4x100 Metern ins Ziel, auf den Finalplatz verzichteten sie. Ein 100-Meter-Rennen am Tag sei genug, entschied Trainerin Aleksandra Gacic.

Bei der männlichen U14 standen 4x50 Meter auf dem Programm. Hier erreichten Valentin Specht, Axel Walther, Felix Krauß und Michael Bergdolt das Finale und belegten Platz vier in 28,52 Sekunden. Silber bei der W14 ging an Pia Kohler, Jacqueline Hamann, Sophia Stähle und Darja Halawani in 28,35 Sekunden.

Am Nachmittag wuselten die Kleinsten durch den Glaspalast. Bei den 6x40 Meter Staffeln mit Hindernissen rannten die Sindelfinger Sportler ins Finale und schafften es dort auf den zweiten Platz.

Eucheria-Chinaelo Lenson, Niclas Walitschek, Melissa Blum, Marie Müller, Hannah Gotsch und Senta Eissler mussten sich nur den Sportlern und Sportlerinnen aus Igersheim geschlagen geben. Auf Platz drei landete der TSV Eltingen.

Die jüngsten Teilnehmer im Feld des Dreikampfes gehörten den Altersklassen M und W14 an. Von den jüngsten Schülern bis hin zu den Jugendlichen U20 blieb das Dreikampfprogramm gleich. Ermittelt wurde der beste Athlet nach einem 60-Meter-Sprint, 30-Meter-fliegend und dem 5er-Sprunglauf.

Bester Athlet der M14 Klasse aus dem Kreis war Luca Jakob vom TSV Dagersheim, nur einen Platz dahinter landete der Sindelfinger Mark Bachner auf Rang sieben.

Einen Erfolg als Gesamtsieger des Dreikampfes konnte Max Behrendt feiern. Der 14-Jährige siegte in der Altersklasse M15 recht überlegen, besonders beeindruckend waren die Fünfer-Sprunglauf- und 30-Meter-fliegend-Ergebnisse des VfL-Athleten. Lediglich 3,09 Sekunden war er zwischen den Lichtschranken unterwegs.

Im Sprunglauf landete er nach fünf weiten Sätzen bei 15,45 Metern, flog damit sogar seinen älteren Vereinskameraden davon und war in dieser Disziplin bester Sindelfinger. Nur über die 60-Meter-Strecke musste er sich dem Stuttgarter Stefan Volzer knapp geschlagen geben.

Einen starken vierten Platz gab es im Dreikampf der U18 für Aleksandar Gacic. Der Sindelfinger, gerade in der Jugendklasse angekommen, flog im Sprunglauf 14,25 Meter weit, zwischen den Lichtschranken war er 3,14 Sekunden schnell, im 60-Meter-Sprint 7,53 Sekunden. Sechster wurde der Eltinger David Günther. Rang 14 ging an Rouven Hesse, Lukas Müller kam auf Platz 18,

Nur drei Punkte weniger hatte Vereinskamerad Florian Dick auf dem Konto. Platz 21 belegte Leon Tacke, der mit 14,60 Metern einen guten Sprunglauf ablegte. „Das waren heute gute Ergebnisse für den Trainingsstand der Jungs. Ich bin mit allen zufrieden, sie haben schon einiges aus dem Training umgesetzt“, sagt Trainer Manuel Retzbach.

Am erfolgreichsten schnitten die Sindelfinger aber in der Altersklasse U20 ab. Hier konnten die Schützlinge von Trainer Peter Wiesner einen starken Dreifach-Erfolg feiern. Der komplette Medaillensatz blieb in Sindelfingen, ganz oben auf das Treppchen durfte sich Deniz Almas stellen.

Sein Einsatz war vor wenigen Tagen noch fraglich gewesen, im Sportunterricht zog er sich eine Hüftprellung zu, erst am Abend vor dem Wettkampf entschloss er sich zu starten. Und das mit Erfolg: Almas konnte seinen Sieg vom letzten Jahr verteidigen und siegte mit 1345 Zählern und deutlichem Abstand zu den beiden Trainingskameraden Marvin Tischler (1313) und Luis Haidt (1310).

Im Fünfer-Sprunglauf blieben alle drei Sprinter im guten Mittelfeld, hier flog ein weiterer VfL-Athlet und Gesamt-14., Stefan Nagel, mit 14,55 Metern am Weitesten. Ihm folgte Luis Haidt (14,40 Meter), Deniz Almas (14,25 Meter) und Neuzugang Marvin Tischler (14,05 Meter).

In den beiden Sprint-Disziplinen waren dann die VfL-Athleten vorne. Deniz Almas und Marvin Tischler waren mit 2,94 Sekunden auf den 30 Metern am schnellsten unterwegs, Luis Haidt benötigte 2,97 Sekunden. Auf der 60-Meter-Strecke siegte Almas überlegen in 7,13 Sekunden vor Haidt (7,25 Sekunden) und Tischler (7,29 Sekunden). „Ich habe wegen einer Verletzung einen Trainingsrückstand und bin deswegen ziemlich zufrieden mit den Ergebnissen heute“, sagt Sieger Deniz Almas.

Auch Marvin Tischler freut sich über die guten Ergebnisse in seinem ersten Wettkampf im blau-weißen Trikot. „Besonders mit meinen 30-Meter-fliegend bin ich voll zufrieden. Das war heute ein guter Wettkampf, ich merke aber, dass meine Beine nach dem harten Training in den letzten Wochen ziemlich platt sind.“

Erfreuliches gab es am Samstag auch beim weiblichen Nachwuchs zu vermelden. Hier lief und sprang Susanne Ernst auf Platz drei der Gesamtwertung, bei über fünfzig Teilnehmerinnen. Im Sprunglauf erzielte die F-Kader-Athletin 12,65 Meter, die gleiche Weite sprang auch Gesamt-Vierzehnte Kim Bödi, die ebenfalls in den F-Kader des baden-württembergischen Leichtathletikverbands aufgenommen wurde. Über die fliegende Strecke waren es 3,71 Sekunden, im 60-Meter-Sprint 8,60 Sekunden. Auf Platz vier schaffte es die Dagersheimerin Julia Pusskeiler (11,75m; 3,74 sek; 8,61 sek). In der Altersklasse der weiblichen U18 ging Rang sechs an die Sindelfingerin Sophia Traub, Neunte wurde Vereinskameradin Sina Schatz.

Die schnellen Jungs des VfL Sindelfingen: Luis Haidt, Deniz Almas und Neuzugang Marvin Tischler (von links) sorgten für einen Dreifach-Triumph in der Altersklasse U20. Die Nase hatte Deniz Alams vorne. Er siegte im Glaspalast mit deutlichem Vorsprung auf seine Vereinskollegen Marvin Tischler und Luis Haidt. Bild: Drechsel

erstellt von szbz.de (sd)