Der Rekordlauf des Deniz Almas
  20.05.2015 •     Pressemitteilung

Leichtathletik: Die 15 Athleten des VfL Sindelfingen trumpfen bei den deutschen Jugend-Mannschaftsmeisterschaften groß auf

Als Mannschaft nicht zu schlagen: Die Sindelfinger Leichtathleten landeten am Samstag bei den deutschen Jugend-Mannschaftsmeisterschaften in Ludwigsburg ganz vorne.

Mit 15 Startern boten die Blau-Weißen alle zur Verfügung stehenden Athleten auf. Dennoch reichte es nur zu einem Start in der zweiten Gruppe, der mit weniger zu bestreitenden Wettbewerben. Zwei Mehrkämpfer hatten kurzfristig abgesagt, damit konnten Stabhochsprung und Hürdenlauf nicht besetzt werden.

Doch ansonsten lief für die Sindelfinger alles rund. Sie traten gegen die Startgemeinschaft Eltingen/Renningen, die LG Filstal und die Unterländer LG an. Am Ende lag der VfL Sindelfingen mit mehr als 200 Punkten vor den Eltingern und Renningern.

Die Blau-Weißen überzeugten mit zahlreichen starken Einzelleistungen. Allen voran die Sprintleistung von Deniz Almas. Der Sindelfinger war in seinem zweiten Saisonrennen über die 100-Meter-Strecke unterwegs. Schon bei den Kreismeisterschaften in Sindelfingen hatte er mit einer flotten Zeit geglänzt, dass aber noch solch eine Steigerung möglich war, hätte selbst Trainer Peter Wiesner nicht geglaubt.

Almas pulverisierte seine Bestzeit und rannte in Ludwigsburg 10,74 Sekunden schnell, nicht einmal von einer Rückenwind-Unterstützung hatte er profitiert. „Das war eine herausragende Leistung. So früh hätte ich das nicht von ihm erwartet. Eine ganz starke Bestleistung“, sagt Trainer Peter Wiesner.

Auch Marvin Tischler lies sich nicht lumpen und steuerte mit seinen 11,17 Sekunden wichtige Punkte zum Sieg bei. Im Anschluss zeigte er gemeinsam mit Luis Haidt einen starken 400-Meter-Lauf. „Die beiden haben sich voll reingehauen und waren danach richtig platt“, so Wiesner. Tischler war 51,54, Haidt 51,69 Sekunden schnell.

Über die 800-Meter-Strecke liefen Julian Müller und Konrad Schönberger zu neuen Bestzeiten. Müller siegt mit 2:00,01 Minuten, dahinter lief Schönberger 2:04,51 Minuten schnell.

Auch im Staffelrennen siegten die Sindelfinger überlegen in 43,47 Sekunden in der Besetzung Almas, Haidt, Tischler und Lukas Wiesner. Im Hochsprung-Wettkampf überquerte Aleksandar Gacic 1,76 Meter und blieb unter seinen Möglichkeiten. Im Weitsprung kamen Simon Brachmann auf 5,49 und Luke Roy auf 5,39 Meter.

Einen Sieg gab es im Kugelstoßen und im Diskuswerfen durch den angeschlagenen Lukas Wiesner. Trotz Schulterproblemen stieß er 13,13 Meter und warf die 1,75 Kilogramm schwere Scheibe auf 38,11 Meter. „Die Jungs haben alles gegeben. Wir sind als geschlossene Mannschaft aufgetreten und haben viel Spaß gehabt“, sagt Peter Wiesner.

erstellt von szbz.de