Daumendrücken für Tobias Dahm
  01.03.2015 •     Pressemitteilung

Leichtathletik: Auf den Sindelfinger Kugelstoßer wartet in der kommenden Woche der bisherige Karriere-Höhepunkt. Der 27-Jährige startet erstmals bei der Hallen-Europameisterschaft. Bisher durfte Dahm lediglich bei Länderkämpfen oder der Winterwurf-Challenge internationale Wettkampfluft schnuppern, aber das ist kein Vergleich zu der kontinentalen Meisterschaft.

Bangemachen gilt nicht. Der Sindelfinger Zwei-Meter-Hüne hat sich seine Startberechtigung in Prag redlich verdient. Bereits bei seinem zweiten Wettkampf knackte er in Sassnitz die Qualifikationsnorm für die Europameisterschaft. Doch dann begann das große Zittern. Die Frage war, wer noch alles die 19,70 Meter stoßen würde. Letztlich schafften das nur Weltmeister David Storl und Christian Jagusch (SC Neubrandenburg). Dieses Trio stand bei den deutschen Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Karlsruhe auf dem Siegerpodest, wobei sich Tobias Dahm mit 19,61 Metern hinter Überflieger Storl (21,26 Meter) die Silbermedaille sicherte.

Der Lohn dafür ist das Ticket für Prag. Tobias Dahm kann in der tschechischen Hauptstadt aus dem Schatten seines ehemaligen Vereinskollegen Marco Schmidt treten. Das Zeug dazu hat der 27-Jährige aus Neuhengstett, denn er hat in den vergangenen Wochen Nervenstärke bewiesen.

Neben der derzeit verletzten Hürdensprinterin Nadine Hildebrand hat der VfL Sindelfingen nun ein zweites Ass auf internationaler Ebene. Das macht Mut für die Zukunft der Blau-Weißen.

erstellt von szbz.de