Das Landesfinale ruft
  07.05.2014 •     Pressemitteilung

Das letzte Wochenende stand für den Sindelfinger Leichtathletik-Nachwuchs ganz im Zeichen des Mehrkampfes. Ziel der Wettkämpfe im Bernhauser Fleinsbachstadion war die Qualifikation für die jeweiligen Landesfinals.

Am Samstag durften zunächst die U16-Schützlinge von Aleksandra Gacic ran. 2000 Punkte galt es für die 15-jährigen Jungs zu knacken, was Sohn Aleksandar hauchdünn gelang. Nach starken 12,25 sek. über 100m, 5,10m im Weitsprung und 1,64m im Hochsprung war in seiner „Zitterdisziplin“ Kugelstossen schon eine Steigerung auf 8m vonnöten, um die Norm zu schaffen. Mit 8,08m gelang die Punktlandung auf 2002 Punkte. Jonas Mayer konnte hier nicht mithalten, seine Leistungen waren 12,99 sek. über 100m, 4,80m weit, 1,40m hoch und 8,53m im Kugelstossen, was für 1802 Punkte reichte. Bei den M14 lag die Norm bei 1900 Punkten, was Max Behrendt kein Kopfzerbrechen bereitete.12,09 sek. im Sprint, 5,67m weit, 1,48m hoch und 12,05m Kugelstossen addierten sich zu starken 2166 Punkten. Die 5970 Punkte insgesamt reichten in der Teamwertung zu Rang 3, was die VfL-Truppe mit hoher Wahrscheinlichkeit unter den besten 10 Teams hält, welche zum Landesfinale eingeladen werden. Einziges Mädchen im VfL-Dress war Sophia Traub, hinter der eine verletzungsreiche Zeit liegt. So konnte das Ziel für die im Aufbau befindliche W15-Starterin nur lauten: Gesund durchkommen. Dies gelang, doch auch wegen der eisigen Bedingungen konnte die 6. der letztjährigen Würt. Mehrkampfmeisterschaften nicht an Ihr hohes Leistungsniveau anknüpfen. Nach 13,94 sek. im Sprint, 4,35m im Weitsprung, 1,32m im Hochsprung und 8,77m im Kugelstossen standen 1775 Punkte zu Buche. Die Norm von 1850 Punkten wäre bei ansteigender Formkurve durchaus in Reichweite. In Reichweite ist auch eine Einladung zu den Baden-Württ. Mehrkampfmeisterschaften für den U20-Starter Leon Bühler. Am Donnerstag in Renningen noch als Betreuer für die VfL-Schüler zugange, gab er nun selbst in Filderstadt sein Debüt im Zehnkampf. „Vor 4 Jahren habe ich meinen letzten zweitägigen Mehrkampf absolviert, dazwischen andere Disziplinen betrieben, auch, weil verletzungsbedingt kein Mehrkampf möglich war.“ meinte der 19-jährige Sindelfinger. Sein erster Tag lief trotz der eisigen Temperaturen recht gut, 100m in 11,84 sek., Weitsprung mit 6,16m, Kugel mit Bestweite von 11,63m, beim Hochsprung waren nur 1,60m drin, 400m wieder Bestleistung mit 52,76 sek. Der zweite Tag begann mit einem Rückschlag, bei den 110m Hürden blieb er mit der Ferse an der 6. Hürde hängen, die Zeit fiel mit 16,35 sek. dementsprechend aus, es folgte Diskuswerfen mit 36,99m, Stabhochsprung mit 3,50m, 53,54m im Speerwurf und 4,48,76 min. über 1500m. „Beim Stabhoch hat das Knie stark gezwickt, aber was wäre ein Zehnkampf ohne Schmerzen.“ schmunzelte der VfL-Athlet. „6092 Punkte bringen mich wohl zu den Ba-Wüs, dort sollte die Norm von 6300 Punkten für die DM fallen.“ gab er sich kämpferisch. Am 2.Tag bekam er Gesellschaft von den U14-Mädchen des VfL. Alle drei erreichten Platzierungen im Vorderfeld, doch nur eine erzielte die Direktqualifikation für die Württ. Bestenkämpfe. Jaqueline Hamann konnte die bei den W12 geforderten 1550 Punkte klar übertreffen, nach 30m im Ballwurf, 1,32m in Hochsprung, 4,14m im Weitsprung und 11,02 sek. über 75m ergaben sich 1663 Punkte. Bei den W13 waren 1700 Punkte gefordert, Susanne Ernst und Kim Bödi lagen hier lange auf Kurs, konnten das hohe Niveau aber nicht ganz halten und scheiterten knapp. Susanne Ernst mit 1679 Punkten nach 28m Ballwurf, starken 1,40m im Hochsprung, 4,07m Weitsprung und 11,09 sek. im Sprint. Kim Bödi erreichte nach 35m Ballwurf, 1,32m Hochsprung, 4,24m Weitsprung und 11,29 sek. über 75m sogar 1691 Punkte. Doch auch hier wie bei den U16-Jungs sollte es über die Teamwertung zum Landesfinale der besten 16 Mannschaften reichen.

erstellt von Buggi