Bundschuh holt Führung zurück
  05.05.2016 •     Pressemitteilung

Leichtathletik: Das U20-Team des VfL Sindelfingen gewinnt erneut die Deutsche Jugend-Meisterschaft

Titelverteidigung geglückt: Das neu formierte U20-Team der Sindelfinger Leichtathletik-Abteilung lässt sich in Uhingen nicht die Butter vom Brot nehmen und gewinnt erneut die Deutsche Jugend-Mannschafts-Meisterschaft.

Die 4x100 Meter-Staffel mit Aleksandar Gacic, Deniz Almas, Luis Haidt und Nico Hamann brachte mit der schnellsten Zeit von 43,58 Sekunden den VfL Sindelfingen bereits nach der ersten Disziplin in Führung. Diese wurde durch die 100 Meter von Deniz Almas in 10,78 Sekunden und Aleksandar Gacic mit 11,62 Sekunden ausgebaut.

Nico Hamann und wiederum Aleksandar Gacic mit jeweils 1,80 Metern im Hochsprung sowie Luis Haidt mit 5,99 Metern und Simon Brachmann mit 5,59 Metern im Weitsprung hielten den knappen Vorsprung auf den einzigen ernsthaften Verfolger Salamander Kornwestheim. Dieser hatte auch nach dem Speerwurf Bestand, wo Mario Scheufele mit 45,28 Metern und Nico Hamann mit 37,78 Meter für die Punkte sorgten. Auch über die 110-Meter-Hürden mussten die Mehrkämpfer Nico Hamann und Niklas Burkhardt ran. Hamann lief 16,03 Sekunden, Burkhardt kämpfte sich in 16,76 Sekunden ins Ziel, was einen Führungswechsel bedeutete.

Dies wurde aber im Kugelstoßen von Eric Bundschuh mit starken 17,34 Metern und Manuel Bacsgony mit 10,98 Metern wieder korrigiert. Es benötigte im Schlussakkord über 800 Meter schon persönliche Bestzeiten von Leonard Baranski in 2,01,44 Minuten und Daniel Genger in 2,05,36 Minuten, um den knappen Vorsprung ins Ziel zu retten. Auch Konrad Schönberger, Justus Gaude, Jonas Mayer und Florian Dick halfen mit bei der Jagd auf Punkte, Endstand VfL 10.021 Punkte, LAZ 9978 Punkte, Titelverteidigung geglückt.

Einen Tag später ging es im Rankbachstadion zwar nicht so sonnig zu wie in Uhingen, doch es blieb recht trocken. Davon profitierte auch der Stabhochsprung, der sich wie ein roter Faden durch das Programm zog. Trotz empfindlicher Temperaturen durften sich vor allem die U16-Athleten des VfL über Bestleistungen freuen.

Paul Specht als Dritter meisterte 2,70 Meter, Valentin Specht als Fünfter 2,60 Meter, bei den U14 stellte Carlos Toscano mit 2,10 Metern seine Bestleistung ein. Den höchsten Sprung in den Schülerklassen zeigte wie fast schon gewohnt Luca Jakob vom TSV Dagersheim, er überquerte 3,80 Meter. M14-Athlet Paul Specht durfte sich sogar zweimal ganz oben aufs Podest stellen, seine 12,57 Sekunden über 100 Meter sowie 2,11,81 Minuten über 800 Meter waren nicht zu schlagen. Im Hochsprung erreichte er mit 1,50 Metern den zweiten Rang. Valentin Specht wurde Dritter mit 1,45 Metern, ebenso über 100 Meter in 13,04 Sekunden. Starke Vorstellung auch von Benjamin Fischer über 300 Meter, in 39,12 Sekunden war er eine Klasse für sich.

Guter Einstand auch für VfL-Neuzugang Finn Korölus, er entschied den Hochsprung der M15 mit 1,45 Metern für sich.

Überzeugen bei den W15 konnte Nina Nawroth, die bei ihrem Sieg im Weitsprung genau auf die Fünf-Meter-Marke sprang. Zweite wurde Julia Pusskeiler vom TSV Dagersheim, die auf 4,90 Meter kam. Gleiche Reihenfolge im Speerwurf, Nawroth warf 32,20 Meter, Pusskeiler 29,37 Meter.

Die 100 Meter der W14 konnte Pia Kohler in guten 13,45 Sekunden für sich entscheiden, über 300 Meter musste sie sich in 44,42 Sekunden Vereinskameradin Kim Bödi geschlagen geben, die 44,24 Sekunden benötigte. Dritte wurde Jacqueline Hamann in 46,10 Sekunden. Sie gewann auch den Stabhochsprung mit 2,80 Metern. In den Wurfdisziplinen der W14 vertrat Nina Genger die Sindelfinger Farben und wurde Zweite im Kugelstoßen mit 7,23 Metern. Zusätzlich gewann sie den Speerwurf mit 21,96 Metern. Gute Ergebnisse auch bei den W13. Dort landete Sophia Stähle zweimal auf dem Silberrang, im Hochsprung reichten ihr 1,25 Meter, über 75 Meter gab es Bestleistung in 10,70 Sekunden.

Auch bei den W12 genügten 1,25 Meter zu Platz zwei, hier war es Senta Eissler vor Vereinskameradin Katharina Jörg, die 1,20 Meter überquerte. Auch die U14 Jungs überzeugten, bei den M13 konnte der vielseitige Axel Walther wieder zwei Podestplätze belegen. Über 75 Meter wurde er in 10,65 Sekunden Dritter, im Hochsprung mit 1,40 Metern Zweiter. Auch bei den M12 gab es einen zweiten Rang durch Christian Bohn im Kugelstoßen mit 6,82 Metern.

Simon Brachmann, Florian Dick, Leonard Baranski, Konrad Schönberger, Luis Haidt, Manuel Bacsgony (vorne von links), Mario Scheufele, Rene Struensee, Justus Gaude, Niklas Burkhardt, Nico Hamann, Aleksandar Gacic, Daniel Genger, Eric Bundschuh, Jonas Mayer (hintere Reihe von links). Bild: Burgstahler

erstellt von szbz.de