25 Jahre Unterstützung für den VfL
  18.11.2015 •     Pressemitteilung

Leichtathletik: Ein Scheck über 13.000 Euro von den Freunden der Sindelfinger Leichtathletik

Ein Vierteljahrhundert lang volle Unterstützung für den VfL: Die Freunde der Sindelfinger Leichtathletik haben am Sonntag ihr 25-jähriges Jubiläum gefeiert. Beim traditionellen Martinsgans-Brunch wurde in Erinnerungen an vergangene Erfolge geschwelgt, aber auch in die Zukunft geschaut.

Man schrieb das Jahr 1990, als sich Eberhard Dengler, Herbert Bohr und Ernst Gießler zusammensetzten. „Es ging darum, wie man der Leichtathletik in Sindelfingen helfen kann. Heraus kam die Idee eines Freundeskreises“, sagt Ernst Gießler, das damalige Zugpferd der Freunde.

Seitdem sind die Freunde der Sindelfinger Leichtathletik stetig gewachsen, begleiten die Sportler zu Wettkämpfen und machen mit ihrer finanziellen Unterstützung vieles möglich. Mit den Jahren sind es 42 Mitglieder geworden. „Unser Beitrag ist wesentlich, deswegen fühlen wir uns an der Leistungsentwicklung vieler Athleten beteiligt“, sagt Herbert Bohr.

Dem kann Abteilungsleiter Markus Graßmann, der selbst schon seit zehn Jahren dem Freundeskreis angehört, nur zustimmen: „Ohne diese Unterstützung würde es die Leichtathletik-Abteilung in dieser Form nicht geben. Mit den Spenden werden Trainingslager finanziert und die Athleten unterstützt.“

Und so haben die Freunde der Sindelfinger Leichtathletik ihren Teil zu den Erfolgen der vergangenen Saison beigetragen. Im Jahr 2015 schafften es Hürdensprinterin Sabrina Lindenmayer, Hammerwerfer Lars Böttinger und Diskuswerfer Eric Bundschuh bei einer deutschen Meisterschaft aufs Treppchen. Kugelstoßer Tobias Dahm sogar bei den deutschen Hallen- und den deutschen Freiluftmeisterschaften. Außerdem erreichte Dahm bei den Hallen-Europameisterschaften das Finale und stieß sich auf Platz acht.

Einen weiteren internationalen Einsatz gab es für Sprinter Deniz Almas. Er war bei der U20-Europameisterschaft im schwedischen Eskilstuna Teil der deutschen 4x100-Meter-Staffel. Und auch ein Blick in die Leichtathletiksaison 2016 gibt Grund zu großen Hoffnungen. Dem guten Ruf des VfL Sindelfingen sind zahlreiche erfolgreiche Athleten aus der Region gefolgt. Aus Ludwigsburg kommen die Sprinter Israel Ereme und Michael Nager. Sie gewannen 2015 mit der Staffel die deutschen Jugendmeisterschaften. „Ich habe gemerkt, hier in Sindelfingen geht es sehr familiär zu und die Staffel, die wir mitlaufen können, war auch ein Grund zu wechseln“, sagt Nager.

Internationale Erfahrung von einer Jugend-EM bringt 400-Meter-Ass Luca Randazzo mit, der aus Tübingen stammt. Mit starken Leistungen aus den letzten Jahren hat sich der zweite Viertelmeiler Yannic Krings einen Namen gemacht. Aus Weinstadt kommend freut er sich auf das professionelle Training unter Sebastian Marcard bei den Blau-Weißen. Der Nachwuchs für die 4x400-Meter-Staffel ist also gesichert.

Auch Stabhochspringerin Tamara Schaßberger wird schon ab der Hallensaison im blau-weißen Trikot antreten. Trainer René Strunsee folgt seinem Schützling Eric Bundschuh zum VfL Sindelfingen. Seinen zweiten Top-Athleten bringt der Verbandstrainer gleich mit: Mario Scheufele wird nun für den VfL in den Diskusring steigen.

Anette Bronder, die Präsidentin des VfL Sindelfingen freut das: „Es erfüllt mich mit Stolz, dass wir beim VfL Sindelfingen auch Leistungssport betreiben. Das schafft Ideale und treibt die jungen Athleten nach vorne. Der Freundeskreis hat hier eine Basis geschaffen, die fördert und fordert. Das ist ein Aushängeschild in unserem Verein.“

Dass der VfL schon eine lange Geschichte im Leistungssport hat, zeigte das Schaulaufen der ehemaligen deutschen Meister im Sindelfinger Trikot. Viele waren der Einladung gefolgt, darunter auch zwei, deren Erfolge gar nicht weiter auseinanderliegen könnten. Im Jahr 1972 lief Anita Berens zu Gold über die 800-Meter-Strecke und gewann den ersten deutschen Meistertitel für den VfL. Zuletzt wurde 2014 vergoldet und das gleich zwei Mal: Hürdensprinterin Nadine Hildebrand sicherte sich den Titel unter dem Hallendach und im Freien.

Damit auch in der Zukunft viele weitere Goldmedaillen dazukommen, ist die Unterstützung der Freunde gewiss. Über 13.000 Euro durfte sich die Leichtathletikabteilung in diesem Jahr freuen.

erstellt von szbz.de