20,56 Meter – Dahm fliegt zur WM
  15.02.2016 •     Pressemitteilung

Leichtathletik: Sindelfinger Kugelstoßer knackt in Sassnitz dreimal die magische 20-Meter-Marke / Tür zu Olympia steht weit offen

Der Sindelfinger Kugelstoßer Tobias Dahm hat beim Meeting in Sassnitz auf Rügen 20,56 Meter gestoßen und damit nicht nur die magische 20-Meter-Marke geknackt, sondern auch die Qualifikation für die Hallen-WM in Portland (USA) geschafft.

Sollte er diese Weite auch im Freien bestätigen können, dürfte er auch bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro dabei sein. „Ich kann es immer noch nicht glauben. Endlich sind die 20 Meter da und das gleich mit 20,56“, postete er am Sonntag auf seiner Facebook-Seite. Das Meeting in Sassnitz scheint dabei ein gutes Pflaster für Dahm zu sein. Im Vorjahr schaffte er auf Rügen die EM-Qualifikation, jetzt machte er mit seinen 20,56 Meter einen großen Schritt in Richtung Weltspitze.

Auch Markus Graßmann, Abteilungsleiter der Sindelfinger Leichtathleten, war völlig aus dem Häuschen: „Im Namen der gesamten Sindelfinger Leichtathletik gratulieren wir sehr herzlich. Hut ab vor dieser Leistung. Dieses Resultat ist der verdiente Lohn jahrelanger, harter Arbeit. Wir sind stolz auf Tobias.“

Dabei beeindruckte Graßmann nicht nur die pure Weite: „Er hat in Sassnitz ganze dreimal über 20,30 Meter gestoßen, jetzt ist der Knoten endgültig geplatzt. Bei der Hallen-WM ist er auf jeden Fall dabei und ich traue ihm auch zu, dass er diese Weite im Freien bestätigt, dann geht es sogar zu den Olympischen Spielen nach Brasilien.“

Völlig überraschend kam die Leistungsexplosion von Tobias Dahm für Markus Graßmann nicht: „Das lag in der Luft. Er hat sich technisch kontinuierlich verbessert, neulich hat er die 19,99 Meter gebracht. Mir war klar, dass er die 20-Meter-Schallmauer durchbrechen wird. Mit diesem 20,56 Meter-Stoß ist Tobias Dahm in der Weltspitze angekommen.“

Die Hallenweltmeisterschaften werden vom 17. bis 20. März in Portland in den Vereinigten Staaten stattfinden, die Olympischen Spiele bekanntlich im August in Rio de Janeiro: „Die Qualifikationsweite für Rio steht noch nicht fest. Erfahrungsgemäß dürfte sie aber bei 20,50 Meter, vielleicht auch darunter liegen“, so Graßmann.

erstellt von szbz.de