1733 Punkte für Axel Walther
  09.06.2016 •     Pressemitteilung

Leichtathletik: Der Sindelfinger siegt beim Schülerwettkampf

Der Schülermehrkampf in Ostelsheim ist eine von nur zwei regionalen Möglichkeiten für die Sindelfinger U14-Leichtathleten, sich für die württembergischen Bestenkämpfe im Vier-Kampf zu qualifizieren. Trotz widriger Bedingungen mit einsetzenden Regenschauern gelang der erste Versuch schon recht überzeugend.

Allen voran M13-Starter Axel Walther, der nach 10,62 Sekunden über 75 Meter, 33,5 Meter im Ballwurf und jeweils starken 1,52 Meter im Hochsprung und 4,93 Meter im Weitsprung mit 1733 Punkten nicht nur die Konkurrenz gewann, sondern auch souverän die Einzelqualifikation von 1650 Punkten für die Bestenkämpfe erzielte. Als Achter ebenfalls noch bei der Siegerehrung dabei war Carlos Toscano mit 1516 Punkten. Das Sindelfinger Feld der M13 komplettierten noch Florian Burkhardt als Zwölfter mit 1418 Punkten, Alexander Krebs als 13. mit 1415 Punkten und Jan Rummel als 15. mit 1330 Punkten.

Bei den M12 konnte Arne Dümmler als Fünfter mit 1432 Punkten eine überzeugende Vorstellung abliefern. Er zusammen mit Axel Walther und Carlos Toscano sorgten auch dafür, dass der VfL Sindelfingen die Mannschaftswertung mit 4681 Punkten für sich entscheiden konnte.

Dies gelang dem weiblichen Nachwuchs nicht ganz, mit 5112 Punkten erreichten die VfL-Mädchen Rang vier. Darüber hinaus durfte man sich aber über zwei Athletinnen der W13 freuen, die die Qualifikationshürde von 1700 Punkten meisterten. Sophia Stähle fehlten nur sieben Punkte auf einen Podestplatz, dennoch durfte sie mit 1731 Punkten sehr zufrieden sein. Sie erzielte 10,56 Sekunden über 75 Meter, warf den Schlagball 31 Meter weit, sprang 4,50 Meter weit und 1,28 Meter hoch.

Für eine große Überraschung sorgte Lilly Gaude, gleich bei ihrem ersten Wettkampf, knackte sie als Sechste mit 1712 Punkten die Norm. Ihre Leistungen waren 11,16 Sekunden über 75 Meter, 4,08 Meter im Weitsprung, 1,32 Meter im Hochsprung und 38,5 Meter im Ballwurf.

Zu dem starken Team, das der VfL bei den Bestenkämpfen stellen dürfte, zählt auch die Achtplatzierte Luca Bialdyga, die 1669 Punkte sammelte. Nach langer Verletzungspause konnte auch Darja Halawani wieder ins Wettkampfgeschehen eingreifen und hatte als Elfte mit 1616 Punkten ein respektables Ergebnis vorzuweisen.

Bei den W12 verpasste Senta Eissler mit ihren 1521 Punkten nur um vier Zähler Rang drei, einen Platz dahinter rangierte Marie Müller mit 1449 Punkten. Den Sieg in dieser Kategorie verbuchte Seraphina Schaber von der Spvgg Holzgerlingen mit 1832 Punkten.

Am Wochenende in Weil der Stadt hat der U14-Nachwuchs des VfL Sindelfingen die Chance, auf die bisherigen Leistungen noch etwas draufzusatteln.

Zeitgleich traten die Sindelfinger U16-Athleten außer Konkurrenz bei den Regio-Meisterschaften des Kreises Göppingen in Uhingen an. Einige Bestleistungen waren die Ausbeute, so konnte bei den W14 Jacqueline Hamann im Stabhochsprung erstmals die Drei-Meter-Marke überqueren. Dasselbe gelang der ein Jahr älteren Kim Bödi, die sich als Laufsiegerin über 800 Meter auf 2,19,93 Minuten steigerte, was ihr die zweite Qualifikation nach den 300-Meter-Hürden für die deutschen Meisterschaften der U16 im August in Bremen einbrachte.

Auch der männliche 800-Meter-Lauf der U16 ging an den VfL, auch M14-Athlet Paul Specht durfte sich nach 2,11,59 Minuten über eine neue Bestleistung freuen. Pia Kohler erzielte bei den gleichaltrigen Mädchen eine Zeit von 2,35,26 Minuten. Zwei Bestleistungen erzielte Valentin Specht, der im Hochsprung 1,55 Meter überwand und über die 80 Meter Hürden nach 12,25 Sekunden durchs Ziel lief. Benjamin Fischer konnte sich im Stabhochsprung auf 2,40 Meter verbessern. Manuel Krebs (M15) bewegte sich im Hochsprung mit 1,61 Metern auf gewohnt hohem Niveau, Finn Korölus durfte sich hier über eine Steigerung auf 1,50 Meter freuen.

erstellt von szbz.de