13 ist die Glückszahl für VfL Leichtathletik-Senioren
  31.05.2014 •     Pressemitteilung

Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Senioren war dies die Anzahl der Medaillen welche die Vfl-Oldies vom Wochenende in Löffingen mit nach Hause brachten. Überwiegend glänzte es golden.

Die erste Goldmedaille liess sich M40-Hammerwerfer Antonios Kontos umhängen, der sein 7,26 kg schweres Wurfgerät auf 46,48m schleuderte. In der gleichen Altersklasse bei den Frauen liess Renate Ansel den Hammer auf 38,50m fliegen, was Rang 2 bedeutete. Eine weitere Silbermedaille holte Sie mit 23,81m im Speerwurf. Dies ist auch die Disziplin von Gina de Facendis, deren Goldwurf bei 31,55m landete. „Ich bin natürlich glücklich über Gold, aber finde auch allgemein die Atmosphäre bei den Ba-Wü Senioren immer sehr entspannt.“ meinte die W55-Starterin. Über beide Tage beschäftigt waren Rahel Dengler, Ernst Litau und Reinhard Michelchen. Die Sprinter hatten jeweils dreifach für 100m, 200m und 400m gemeldet, am Samstag nachmittag standen zunächst die 400m an. Gold gab es für Dengler in 1,06,80 min und Michelchen in 59,65 sek., Ernst Litau holte Silber in 58,37 sek. „Ich bin diesmal etwas langsamer als gewohnt angegangen, um den Endspurt eines Konkurrenten noch kontern zu können, habe dadurch aber einen anderen davonziehen lassen.“ meinte der M50-Starter. Dass Reinhard Michelchen bei den M60 nicht zu schlagen ist zeigte er am Sonntag, als er sowohl die 200m in 26,58 sek. als auch die 100m in 13,10 sek. gewann. „Es waren noch Läufe im Wohlfühlbereich, schneller wird es dann bei den Deutschen“. Für Ernst Litau wurde es dann sehr schnell, er gewann die 200m in 25,26 sek. und die 100m in 12,52 sek. „Das sind die Bestleistungen der letzten 3 Jahre, und dies trotz starken Gegenwindes. Ich bin sehr zufrieden mit meiner Ausbeute.“ freute sich der 51-jährige. Auch Rahel Dengler stiess ins selbe Horn:“ Also die 200m mit 2,2m Gegenwind zu laufen ist schon eine beeindruckende Erfahrung“ meinte die W45-Starterin. Dennoch reichte es mit 29,55 sek. für den ersten Rang, über die 100m musste Sie sich die Goldmedaille trotz starkem Finish vor der Nase wegschnappen lassen, Ihre Zeit 14,17 sek. Allen gemeinsam war die Freude über eine gelungene Veranstaltung, welche erst recht spät mangels Ausrichter in den Terminkalender aufgenommen wurde. Bleibt zu hoffen, dass sie auch in den nächsten Jahren stattfindet, den das jährliche Aufeinandertreffen der besten baden-württembergischen Senioren-Leichtathleten ist nicht nur ein sportliches Kräftemessen, sondern auch ein gemeinsames Erlebnis für alle Beteiligten.

erstellt von Buggi