11 Fahrkarten nach Pliezhausen
  08.06.2019 •     Wettkampf TOP-Nachricht Pressemitteilung

Für die Sindelfinger Nachwuchs-Leichtathleten stand das Wochenende ganz im Zeichen der Qualifikation für die Landesfinals im Mehrkampf. An zwei Wettkampfstätten durften hierbei gleich 11 VfL-Athleten den Einzug in selbige verbuchen.

Die U16-Starter und -Starterinnen absolvierten ihren Mehrkampf über zwei Tage in Winterbach. Für M15-Starter Arne Dümmler war die Qualifikation eine Pflichtübung, die er mit einem 9-Kampf auf Platz 6 abschloss. Die 100 Meter lief er in 12,73 Sekunden, sprang 5,21 Meter weit, stieß die Kugel auf 10,03 Meter, sprang 1,56 Meter hoch, lief 11,98 Sekunden über 80 Meter Hürden, sprang 2,80 Meter mit dem Stab, warf den Diskus auf 35,97 Meter, den Speer auf 36,39 Meter und brachte die ungeliebten 1000 Meter zum Abschluss in 3,29,00 Minuten hinter sich. Insgesamt erzielte er mit 4612 Punkten über 400 mehr als notwendig. Trainingspartner Kai Michalek hatte mit der Qualifikation nicht gerechnet, doch dann purzelten seine Bestleistungen. 13,07 Sekunden über 100 Meter folgten 5,16 Meter im Weitsprung, 2,90 Meter im Stabhochsprung, 8,70 Meter im Kugelstoßen und 1,56 Meter im Hochsprung. Am 2. Tag flog der Diskus auf 22,28 Meter und auch die 80 Meter Hürden waren sehr stark. Doch dann lief die Zeit nicht mit, der Lauf musste wiederholt werden. Dennoch gelangen ihm gute 12,51 Sekunden, doch dies ging an die Substanz. Im Speerwurf gelangen noch 25,16 Meter und über die 1000 Meter kam er nach 3,29,90 Minuten ins Ziel. Doch der Kampfgeist lohnte sich, am Ende winkten nach 4244 Punkten und Rang 9 die württembergischen Mehrkampfmeisterschaften.

Auch die Spvgg Holzgerlingen schickt 3 Teilnehmer nach Pliezhausen, Jacob Benecke kam auf 4754 Punkte, seine punktbeste Disziplin waren die 800 Meter in 2,55,40 Minuten, die ihn zum Schluss noch auf Platz 4 brachten. Seine Trainingspartner Bruce Khieosavath und Maik Nold dominierten die M14, Khieosavath siegte mit 4848 Punkten, er startete mit 11,79 Sekunden über 100 Meter, Nold gelangen 42,96 Meter im Speerwurf, er kam auf 4749 Punkte. Marie Müller vom VfL gelang der Sprung nach Pliezhausen bei den W15. Nach 13,73 Sekunden über 100 Meter, 4,48 Meter im Weit- sowie 1,48 Meter im Hochsprung stieß sie die Kugel auf 8,74 Meter. Tag 2 brachte 13,65 Sekunden über 80 Meter Hürden, 20,33 Meter im Speerwurf und 2,48,0 Minuten über 800 Meter, aufaddiert Rang 9 mit 3222 Punkten. Antonia Jörg belegte Platz 15 mit 2900 Punkten. Auf Platz 7 rangierte Seraphina Schaber von der Spvgg Holzgerlingen, die 3311 Punkte sammelte, herausragend ihre 12,27 Sekunden über 80 Meter Hürden. Vereinskollegin Julia Binder schaffte die Norm bei den W14 als 7. mit 3066 Punkten deutlich. Noemi Vogrin von der Spvgg Holzgerlingen löste das Ticket für die württembergischen Bestenkämpfe der U14. Sie belegte im 4-Kampf der W13 den 2. Platz mit 1869 Punkten. Ihr bestes Ergebnis: 5,04 Meter im Weitsprung. Beste VfL-Athletin war Eucheria Lenson als 6. mit 1792 Punkten, ihr gelang der Weitsprung mit 4,94 Meter am besten.

Die W12-Wertung ging nach Holzgerlingen, Melinda Daylan siegte mit 1694 Punkten. Beste Sindelfingerin war Milena Fritsch als 5. mit 1626 Punkten, auch Klara Gaude als 11. mit 1564 und Rebecca Spieß als 13. mit 1560 Punkten haben die Einzelnorm für Schmiden geschafft. Eine Prüfung der besonderen Art hielt der Wettergott zuletzt für die U14-Jungs parat. Nach 10,39 Sekunden über 75 Meter, Bestleistung mit 5 Meter im Weitsprung und 41 Meter im Ballwurf war Tammes Ripke auf Goldkurs bei den M13 im 4-Kampf. Dann kam das Gewitter, er konnte sein normales Hochsprung-Niveau nicht abrufen, mit 1,32 Meter blieb immerhin Silber mit 1708 Punkten. 4. wurde Leo Michalek mit 1520 Punkten. Den 3-Kampf gewann Ruben Berretta mit 1170 Punkten. Freie Fahrt nach Schmiden hieß es für die M12-Jungs des VfL, sie belegten alle 3 Podestplätze. Florian Reichl sprang beim Weitsprung 5,01 Meter und insgesamt holte er 1608 Punkte. Auf 1605 Punkte kam Nils Haumann, seine stärkste Leistung waren 4,49 Meter im Weitsprung. Aaron Ott als 3. mit 1586 Punkten warf den Schlagball 47 Meter weit. Starke Leistungen auch über die 800 Meter, hier gewann Daniel Backers in 2,27,04 Minuten vor Ruben Berretta, der 2,29,36 Minuten lief, für beide die Norm zum WLV-Talentsportfest. Auch bei den Mädchen war der VfL vorne, Julia Schneider lief 2,43,75 Minuten.

erstellt von SZBZ - Hans-Jürgen Burgstahler